Drei Fragen an Hannes Schipany, Toshiba

"Der Trend zu mobilen Geräten ist ungebrochen"

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Wie schätzt die ITK-Branche die Aussichten für 2017 ein? Hier sind die Antworten von Hannes Schipany, Head of Sales Large Accounts B2B Germany / Austria bei der Toshiba Europe GmbH.

Was wird 2017 auf die ITK-Branche zukommen? Wir haben die wichtigsten Unternehmen im ITK-Channel zu ihrer Einschätzung befragt. Als Grundlage für die Auswahl der befragten Unternehmen waren die Top-Drei-Platzierungen bei den Channel Excellence Awards, die von ChannelPartner in Zusammenarbeit mit der GfK vergeben wurden. Die Ergebnisse können Sie hier nachlesen. Auch 2017 werden die Channel Excellence Awards verliehen: Auf einer feierlichen Gala am 25. Januar im Künstlerhaus in München werden wieder die Besten des Channels ausgezeichnet.

'' Wir sehen umfassende Service-Angebote als erfolgsentscheidendes Thema für 2017 im B2B PC-Markt an '', Hannes Schipany, Head of Sales Large Accounts B2B Germany / Austria bei der Toshiba Europe GmbH.
'' Wir sehen umfassende Service-Angebote als erfolgsentscheidendes Thema für 2017 im B2B PC-Markt an '', Hannes Schipany, Head of Sales Large Accounts B2B Germany / Austria bei der Toshiba Europe GmbH.
Foto: Toshiba

Hier sind die Antworten von Hannes Schipany, Head of Sales Large Accounts B2B Germany / Austria bei der Toshiba Europe GmbH:

Wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche für 2017 ein?

Hannes Schipany: Auch 2017 wird der Trend zu mobilen Geräten im B2B PC-Markt ungebrochen sein. Vor allem flexible Hybrid-Modelle, die Mobilität und Produktivität in einem einzigen Gerät vereinen, stehen weiterhin im Fokus der Anwender. Dieser Anforderung tragen wir bei Toshiba mit der Portégé Z20t-C-Serie Rechnung, die genau diese Attribute erfüllt und sich starker Nachfrage erfreut. Gleichzeitig gehen wir davon aus, dass das Thema Service einen zunehmend höheren Stellenwert bei den Anwendern einnehmen wird. Zudem stellen wir fest, dass sich aktuell unsere Mittelstands- und Großkunden intensiv mit der Migration von Windows 10 beschäftigen. Dies wird 2017 und wahrscheinlich sogar darüber hinaus zu einer verstärkten Neubeschaffung und Implementierung entsprechender Hardware führen. Auch hier sehen wir einen positiven Impuls für den Markt.

Was kommt 2017 auf Ihr Unternehmen zu?

Schipany: Wir sehen umfassende Service-Angebote als erfolgsentscheidendes Thema für 2017 im B2B PC-Markt an. Aus diesem Grund haben wir uns 2016 bereits reaktionsschneller und kundenorientierter aufgestellt. Seitdem wir uns als Unternehmen zu 100 Prozent auf das B2B-Segment sowie auf große und mittelständische Unternehmen konzentrieren, arbeiten sämtliche Toshiba-Unternehmensbereiche noch enger zusammen und haben stetig das Ohr am Markt. Darum können wir schnell auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden reagieren. Erste Ergebnisse unsere Bemühungen verzeichnen wir bereits. Kürzlich haben wir neue Serviceangebote auf den Markt gebracht, die speziell auf die Bedürfnisse unserer Geschäftskunden ausgerichtet sind und für Händler zusätzliche Absatzpotenziale erschließen. So ermöglicht beispielsweise das Toshiba Business Support Portal, ein virtueller "Personal Assistant Service", die einfache online Verwaltung der kompletten Toshiba Produktpalette. Zudem erweitert der Platinum Support Service das Toshiba Garantieangebot um zusätzliche Leistungen. Dabei steht bei Toshiba immer der Kundennutzen beziehungsweise die leichtere und sichere Verwaltung der IT-Infrastruktur im Mittelpunkt.

Darüber hinaus legen wir großen Wert auf den schonenden Umgang mit der Umwelt. Daher bieten wir unseren Partnern mit dem Toshiba Asset Recovery Programm einen einfachen und lukrativen Weg, herstellerunabhängig Altgeräte zu entsorgen.

Was werden 2017 die Trends in Ihrem Geschäftsumfeld sein?

Schipany: Im Jahr 2017 werden nach wie vor flexible, ultramobile PCs stark gefragt sein. Gerade im Businessumfeld punkten Detachable- und Convertible-Geräte durch ihre zahlreichen Vorteile. Für Toshiba gilt es, zusätzlich zur leistungsstarken Hardware, entsprechende Lösungen für den Einsatz von Hybridgeräten zu entwickeln und so deren Einsatz voranzutreiben. Damit sind wir auch schon beim zweiten Trend, der uns 2017 maßgeblich beeinflussen wird: das Internet der Dinge (IoT, Internet of Things). Denn zukünftig wird es nicht mehr nur darum gehen, eine Technologie zu entwickeln. Vielmehr geht es darum, die Vielzahl an Lösungen und Dienstleistungen miteinander zu vernetzen und so den größtmöglichen Nutzen für den Anwender zu bieten, sei es hinsichtlich der Aspekte Effizienz, Komfort oder auch Sicherheit. Exakt an diesem Punkt sehen wir auch die größten Chancen für Reseller, denn durch vernetztes Denken, das Anbieten von Beratungsleistungen und umfangreichen, passgenauen Lösungen sowie weiteren Management-Dienstleistungen können sich Reseller vom Mitbewerb maßgeblich absetzen und neue Absatzpotenziale erschließen.

Zur Startseite