Deutscher IT-Fachhandel optimistisch für 2003

31.10.2002
Ist es echter Optimismus oder eher Fatalismus, ganz nach dem Motto: „Schlimmer geht’s nimmer"? Auf die Frage des Marktforschers Push it im Rahmen des monatlichen Monitors nach der Einschätzung der Geschäftsentwicklung 2003 prognostizieren knapp 63 Prozent der Händer ein gutes (knapp 53 Prozent) bis sehr gutes (knapp 10 Przozent) Geschäftsjahr 2003. Nur etwa 15 Prozent zeigen sich pessimistisch und mehr als 21 Prozent sind zu einer neutralen Einschätzung geneigt.Viel diffuser sind hingegen die Antworten auf die Frage nach dem prägenden Produkt des Jahresendgeschäftes. Jeder Dritte (33,3 Prozent) kann keinen Weihnachtskracher ausmachen. Immerhin knapp 18 Prozent sehen im Notebook gutes Potential. Jeweils knapp 10 Prozent votieren für den Bereich Mobile Computing sowie für den PC. TFTs und DVD-Brenner werden nur von knapp 7 respektive 5 Prozent als potentielle Verkaufsschlager angesehen.Überhaupt keine gute Meinung hat der deutsche IT-Handel von Dells White-Label-Produkten. Etwa 60 Prozent würden die Zusammenarbeit mit Dell grundweg ablehnen. Nur 13 Prozent stehen der White-Label-Idee positiv gegenüber und ein Viertel gibt sich neutral.(go)

Ist es echter Optimismus oder eher Fatalismus, ganz nach dem Motto: „Schlimmer geht’s nimmer"? Auf die Frage des Marktforschers Push it im Rahmen des monatlichen Monitors nach der Einschätzung der Geschäftsentwicklung 2003 prognostizieren knapp 63 Prozent der Händer ein gutes (knapp 53 Prozent) bis sehr gutes (knapp 10 Przozent) Geschäftsjahr 2003. Nur etwa 15 Prozent zeigen sich pessimistisch und mehr als 21 Prozent sind zu einer neutralen Einschätzung geneigt.Viel diffuser sind hingegen die Antworten auf die Frage nach dem prägenden Produkt des Jahresendgeschäftes. Jeder Dritte (33,3 Prozent) kann keinen Weihnachtskracher ausmachen. Immerhin knapp 18 Prozent sehen im Notebook gutes Potential. Jeweils knapp 10 Prozent votieren für den Bereich Mobile Computing sowie für den PC. TFTs und DVD-Brenner werden nur von knapp 7 respektive 5 Prozent als potentielle Verkaufsschlager angesehen.Überhaupt keine gute Meinung hat der deutsche IT-Handel von Dells White-Label-Produkten. Etwa 60 Prozent würden die Zusammenarbeit mit Dell grundweg ablehnen. Nur 13 Prozent stehen der White-Label-Idee positiv gegenüber und ein Viertel gibt sich neutral.(go)

Zur Startseite