Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Retro

Die 8 teuersten Desktop-PCs in der Computer-Historie

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.

Apple Macintosh Portable (1989)

Apple Macintosh Portable (1989)
Apple Macintosh Portable (1989)
Foto: Wikimedia Commons

Der erste portable Macintosh-Rechner von Apple kam 1989 auf den Markt. Die Ausstattung: 16-MHz-CPU von Motorola, 1 MB RAM (erweiterbar auf 9 MB), eine 40-MB-Festplatte und ein 640x400-Pixel-Monochrom-Bildschirm. Optional konnte auch noch ein 9.600-Baud-Modem hinzugekauft werden. Der Akku wog allein zwei Pfund. Preis: 6.500 US-Dollar (entspräche heute einem Preis von 12.500 US-Dollar).

Risc PC (1994)

Risc PC (1994)
Risc PC (1994)
Foto: Wikimedia Commons

Die britische Firma Acorn brachte im Jahr 1994 diesen Rechner auf den Markt. Und setzte auf ein für damalige Verhältnisse innovatives Gehäuse-Design. Außerdem ließ sich der Rechner dank zweitem CPU-Slot relativ schnell und einfach erweitern. Auf dem Rechner lief Risc OS. Im Lieferumfang befand eine 420-MB-Festplatte und ein 17-Zoll-Display. Das Top-Modell kostete seinerzeit 3.000 US-Dollar (entspricht heute einem Preis von etwa 5.000 US-Dollar).

Dell Dimension XPS T600 (1999)

Dell Dimension XPS T600 (1999)
Dell Dimension XPS T600 (1999)
Foto: recycledgoods.com

Ende der 1990er Jahre waren viele Desktop-PC-Modelle erhältlich und auch die Preise dafür wurden immer attraktiver. Dieses Modell gehörte zu den eher teueren Angeboten. Der Dell Dimension XPS T600 gehörte Ende 1999 auch zu den damals besten und schnellsten PCs für Privatanwender. Zur Ausstattung gehörten ein Pentium III-600, 128 MB RAM, 20 GB Festplatte und ein 17-Zoll-Display. Preis: 2.300 US-Dollar (entspräche heute einem Preis von 3.400 US-Dollar).

(PC-Welt)