Samsung baut Knox-Schulungsangebot aus

Die Akademie für mobile Sicherheit

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Mit dem Knox-Ökosystem hat sich Samsung bei der Sicherheit und dem Management mobiler Geräte einen Namen gemacht. Ein erweitertes Schulungsangebot soll Reseller sowohl bei der Implementierung als auch beim Vertrieb der Lösungen unterstützen.

Smartphones und Tablets gehören schon lange zu den täglichen Arbeitsmitteln vieler Mitarbeiter. Doch nicht immer ist es auch optimal um die Sicherheit der Geräte bestellt. So können die mobilen Geräte durchaus ein Sicherheitsrisiko für Unternehmensnetzwerke darstellen. Zudem werden oft Datenschutzrichtlinien nicht eingehalten.

Sascha Lekic, Director IT & Mobile Communication B2B bei Samsung Electronics, hat im Rahmen der Knox-Schulungsangebote keine wesentlichen Nachteile von Online-Formaten gegenüber Präsenz-Events festgestellt.
Sascha Lekic, Director IT & Mobile Communication B2B bei Samsung Electronics, hat im Rahmen der Knox-Schulungsangebote keine wesentlichen Nachteile von Online-Formaten gegenüber Präsenz-Events festgestellt.
Foto: Samsung

Mit der Knox-Familie hat Samsung ein Lösungsangebot geschaffen, das die mobilen Geräte, mitunter auch von anderen Herstellern, sicherer und administrierbar macht. "Mit der wachsenden Anzahl an Smartphones im Dienstgebrauch steigen allerdings auch die Sicherheitsrisiken. Es braucht verlässliche Produkte, sichere Softwarelösungen und Berater, sonst geht Vertrauen in mobile Kommunikationstechnologien verloren", fordert Sascha Lekic, Director IT & Mobile Communication B2B bei Samsung Electronics.

Schulungen für Sales und Solutions

Um diese Sicherheitsstrategien umzusetzen, braucht es Spezialisten. Schon länger schult Samsung Reseller im Rahmen seiner "Knox Bootcamps". Anfang des Jahres ist mit der "Knox Academy" noch ein weiteres Schulungsangebot dazugekommen. "Neu ist, dass es neben dem bisherigen Knox Bootcamp speziell auf Vertriebsmitarbeiter und Techniker zugeschnittene Aufbautrainings gibt", erläutert Lekic. Bei der Knox Academy können sich die Teilnehmer in drei Stufen vom Consultant und Professional bis zum Master zertifizieren lassen - und dabei den Fokus auf "Sales" oder "Solution" legen. So stellt das Bootcamp sozusagen den Einstieg in die Knox-Welt dar, das alle Knox-Lösungen im Überblick zeigt. Die Teilnehmer werden darüber zum Knox Certified Consultant ausgebildet. Danach folgen dann separate und speziell entwickelte Trainings für Vertriebler und Techniker.

Lesen Sie auch: Die kuriosesten Handy-Reparaturfälle

Für die Teilnahme an den Knox-Trainings ist eine Teilnahme am Samsung-Mobile-Partnerprogramm "Step" nicht obligatorisch. Die Knox-Academy ist allerdings Bestandteil von Step: "Um Step-Partner werden zu können, ist es nötig, dass sich die Partner in den verschiedenen Stufen der Samsung Knox Academy zertifizieren lassen", erklärt der Samsung-Mobile-Director.

Für Oliver Michel, Abteilungsleiter HMKOM bei Hermann Müller Elektrogrosshandel, sind Trainings wichtig, um ein „lösungsorientiertes Vertriebsmodell“ zu gewährleisten.
Für Oliver Michel, Abteilungsleiter HMKOM bei Hermann Müller Elektrogrosshandel, sind Trainings wichtig, um ein „lösungsorientiertes Vertriebsmodell“ zu gewährleisten.
Foto: Samsung

Bei den Resellern kommt das Trainingsangebot gut an. Stand Oktober 2020 konnte Samsung 522 gelistete Teilnehmer und 54 Reseller, die an der Knox Academy teilgenommen haben, verzeichnen. "Allein in den ersten sechs Monaten 2020 haben zehnmal mehr Partner an einer Knox-Weiterbildung teilgenommen als im gesamten Jahr 2019. Zertifiziert sind inzwischen 181 Teilnehmer und 32 Firmen. Zwei Drittel der Teilnehmer, die das Zertifikat "Sales Professional" erreicht haben, gehen auch den Master an. Im Bereich Solutions sind es 50 Prozent", freut sich Lekic.

Für Oliver Michel, Abteilungsleiter HMKOM bei Hermann Müller Elektrogrosshandel, ist das Schulungsangebot die "ideale Plattform", um tiefgehendes Knowhow für eine bedarfsgerechte, auf den jeweiligen Kunden abgestimmte Beratung zu erhalten. "Nur mit dem entsprechenden Wissen ist es möglich, einen umfassenden und professionellen Support für unsere Kunden zu leisten", bestätigt er. Samsung biete mit Knox eine hardware- und softwarebasierte Lösung für den sicheren dienstlichen Gebrauch von mobilen Endgeräten, sowohl für den Schutz persönlicher und geschäftlicher Informationen, als auch zur Unterstützung der Administratoren beim Aufsetzen und Verwalten der Geräteflotte. "Ein solches Rundum-Sorglos-Paket ist uns von keinem anderen Hersteller bekannt", meint Michel.

Webinare statt Präsenzveranstaltungen

Durch die Corona-Pandemie hat Samsung allerdings sämtliche Präsenz-Trainings abgesagt. "Diese haben wir kurzerhand als Webtrainings ins Netz verlegt. Unsere Trainer haben hierfür ein eigenes Studio mit Greenscreen zur Verfügung, um in hoher Bildqualität und interaktiv ihre Seminare live zu teilen", erzählt Lekic. Man werde angesichts der aktuellen Situation weiterhin auf dieses Format setzten. "Bei den Teilnehmern kommt es sehr gut an. Eventuell behalten wir es bei, auch wenn Präsenzseminare generell wieder möglich sind", meint der Samsung-Manager. Er habe "keine Nachteile von Online-Formaten gegenüber Präsenz-Events" festgestellt. Der Vorteil von Veranstaltungen vor Ort liege eher im persönlichen Austausch und das Vernetzen mit anderen Teilnehmern, sei es beim gemeinsamen Mittagessen oder der obligatorischen Kaffeepause. Auf der anderen Seite haben Online-Formate den Vorteil, flexibler zu sein. "Bei den E-Learnings kann jeder selbst entscheiden, wann er oder sie lernen möchte. Die Webtrainings wiederum finden zwar an festen Terminen statt, allerdings entfällt die Anreise. Das spart Zeit und Kosten, da jeder bequem vom Büro oder Homeoffice aus teilnehmen kann", weiß Lekic.

Damit stößt er bei der Händlerschaft auf offene Ohren: "Was wir uns noch wünschen, ist, dass die angebotenen Live-Webinare fortgeführt werden", sagt Knox-Reseller Michel. Es sei von hoher Bedeutung, Wissen zu vertiefen, sich regelmäßig fortzubilden und auf dem neuesten Stand zu bleiben, um ein lösungsorientiertes Vertriebsmodell zu gewährleisten. Daher sieht er auch die regelmäßigen Rezertifizierungspflichten positiv: "Es wäre sogar eine Überlegung wert, dieses Intervall auf sechs Monate zu verkürzen", meint er. Wichtig sei ihm, dass Samsung wie bisher stetig das Programm anpasst und mit der Entwicklung des Knox-Lösungsumfangs und neuer Funktionen auch weiterhin eine Aktualisierung der Lerninhalte einhergehen.

Marken-Quiz: Warum heißt Samsung eigentlich Samsung?

Zur Startseite