Channel Excellence Awards 2021

Die besten Broadline-Distributoren

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Die Kategorie „Broadline-Distribution“ gilt als die Königsdisziplin bei den von ChannelPartner in Zusammenarbeit mit Context vergebenen Channel Excellence Awards. Im Rennen um die Krone der großen Distributionskonzerne gibt es einen neuen Sieger.

Die von ChannelPartner auf Grundlage der "ChannelWatch"-Studie des Marktforschungsunternehmens Context vergebenen Channel Excellence Awards sind eine wertvolle Bestandsaufnahme für die Channel-Akteure zum Jahresbeginn.

Die deutsche Distributionslandschaft ist vielfältig. Viele mittelständische Grossisten prägen das Bild. Dennoch spielen die global oder europäisch aufgestellten Distributionskonzerne mit ihren Umsätzen von mehreren Milliarden Euro auch hierzulande eine herausragende Rolle.

Im Corona-Jahr 2020 haben die Broadline-Distributoren durchaus von ihrer Größe und Marktmacht profitiert. "Generell war es ein gutes Jahr für Broadliner. Es gab immer wieder Nischen, die höhere Margen gebracht haben, insbesondere im Segment Zubehör. Es war aber auch ein Balanceakt zwischen Margen auszureizen und Kundenbeziehung erhalten, und deshalb die Notlage nicht einfach auszunutzen", erklärt Amanuel Dag, Country Director DACH Region bei Context.

Zusammen mit den Herstellern wurden kreative Lösungen gesucht, um die hohe Nachfrage nach bestimmten Produktgruppen zu befriedigen. Mit ihrem großen Personalstamm konnten die Grossisten intern auch Personal dort eingesetzt werden, wo es gerade benötigt wurde. "Das hat gut funktioniert, trotz der Umstellung auf Homeoffice vielerorts", stellt Dag fest.

Broadliner sind auch Value-Add-Distributoren

Allerdings wurden in der Broadline-Distribution auch an der einen oder anderen Stelle das Produktportfolio reduziert und angepasst, sowie die Lagerbestände reduziert. Dies stieß nicht immer auf Gegenliebe bei Händlern und Herstellern. Profitiert haben davon die etwas kleineren Vollsortiment-Distributoren, zu denen einige Umsätze abgewandert sind.

Mit den Veränderungen der IT-Branche ändert sich auch das Anforderungsprofil an die Broadliner. So wird dem Beratungs- und Dienstleistungsportfolio sowie dem Cloud-Geschäft immer mehr Raum gegeben. Jeder der drei großen Broadliner versteht sich auch als Value Add Distributor. Das schlägt sich übrigens auch in der Channel-Excellence-Award-Kategorie "Value-Add-Distribution" nieder, in der es alle drei ebenfalls ins Ranking geschafft haben. Allerdings mussten sie da den Spezialisten noch den Vortritt lassen.

Mit Tech Data gibt es einen neuen Sieger der Kategorie "Broadline-Distribution". Vorjahressieger Also wurde auf den zweiten Platz verdrängt. Ingram Micro belegt den dritten Platz.

Channel Excellence Award

1. Tech Data (2)

Preferred Distributor

2. Also (1)

3. Ingram Micro (3)

Vorjahresplatzierung in Klammern

In die Wertung kamen nur die Unternehmen, die von mindestens 50 Resellern beurteilt wurden. Zudem hat Context auch ein qualitatives Kriterium mit aufgenommen: "Wenn die Mehrheit der befragten Reseller die jeweiligen Hersteller und Distributoren mit 'schlecht' oder 'sehr schlecht' bewertet haben, dann kamen diese nicht ins Ranking", erklärt dazu Amanuel Dag. Wer diese Hürden gemeistert hat, wird mit dem Label "Preferred Distributor" bzw. "Preferred Vendor" ausgezeichnet. Der jeweilige Sieger einer Kategorie bekommt den "Channel Excellence Award".

Die Gewinner in allen Kategorien finden Sie hier:

Zur Startseite