Test

Die besten CPUs bis 200 Euro im Vergleich

15.05.2009
Von Miachael Schmelzle
Noch nie waren CPUs so günstig. Bereits für knapp 170 Euro bekommen Ihre Kunden eine schnelle Vierkern-CPU. Die PC-Welt sagt Ihnen, welche CPU ihr Geld wert ist.

Noch nie waren CPUs so günstig. Bereits für knapp 170 Euro bekommen Ihre Kunden eine schnelle Vierkern-CPU. Die PC-Welt sagt Ihnen, welche CPU ihr Geld wert ist.

Von Michael Schmelzle, PC-Welt

Testbericht

Die Taktrate einer CPU lässt sich nicht beliebig anheben, übermäßige Hitzeentwicklung und Störfrequenzen setzen hier physikalische Grenzen, die je nach CPU-Baureihe zwischen 2,7 und 3,4 GHz liegen. Deshalb spielt der Arbeitstakt eines Prozessors schon seit geraumer Zeit nur noch eine untergeordnete Rolle für die Leistungsfähigkeit einer CPU. Entscheidend sind vielmehr die Takt- und Energieeffizienz der Prozessor-Architektur - also Rechenleistung pro Megahertz beziehungsweise Watt - sowie die Parallelisierung der Rechenprozesse durch die Mehrkern-Technik.

CPU-Takteffizienz

Die Takteffizienz einer CPU hängt hauptsächlich von der Prozessor-Architektur ab. Je effizienter das Zusammenspiel der einzelnen Funktionseinheiten ist, desto mehr Rechenleistung kitzeln die Schaltkreise pro Megahertz heraus. Wie die folgende Tabelle zeigt, arbeiten unter den CPUs bis 200 Euro die Quad-Cores mit der besten Takteffizienz. Das Feld führt der Intel Core 2 Quad Q6600 an, dicht gefolgt von AMDs Phenom-CPUs.

Takteffizienz: CPUs bis 200 Euro

CPU-Modell

(Punkte/MHz)

Intel Core 2 Quad Q6600

3,6

AMD Phenom II X4 810

3,3

AMD Phenom II X4 940 Black Edition

3,2

AMD Phenom X4 9850 Black Edition

3,2

AMD Phenom X4 9950 Black Edition

3,2

AMD Phenom II X3 720 Black Edition

2,5

AMD Phenom X3 8750

2,5

Intel Core 2 Duo E8400

2,1

Intel Core 2 Duo E8500

2,1

Intel Core 2 Duo E7200

2,1

CPU-Energieeffizienz

Energieeffizienz ist die Kunst, möglichst viel Rechenleistung pro Watt herauszuholen. Wie die folgende Tabelle zeigt, besitzt unter den CPUs bis 200 Euro der Doppelkerner Intel Core 2 Duo E8500 die beste Energieeffizienz, dicht gefolgt vom Quad-Core AMD Phenom II X4 940 Black Edition.

Energieeffizienz: CPUs bis 200 Euro

CPU-Modell

(Punkte/Watt)

Intel Core 2 Duo E8500

42,3

AMD Phenom II X4 940 Black Edition

41,4

AMD Phenom II X4 810

40,9

Intel Core 2 Quad Q6600

40,6

Intel Core 2 Duo E8400

40,0

AMD Phenom II X3 720 Black Edition

36,2

Intel Core 2 Duo E7200

35,5

AMD Phenom X4 9950 Black Edition

30,1

AMD Phenom X4 9850 Black Edition

29,8

AMD Phenom X3 8750

27,8

CPU-Kerne: So viele brauchen Sie

Moderne CPUs bieten heutzutage genug Rechenleistung für fast alle gängigen Programme. Zwei Rechenkerne sind mittlerweile auch Standard, so dass mehrere Applikationen wie Bild- und Textbearbeitung sowie ein Viren-Scanner im Hintergrund gleichzeitig laufen können, ohne sich gegenseitig auszubremsen. Kostspielige CPUs mit besonders hoher Rechenleistung und vier oder gar acht virtuellen Rechenkernen wie etwa der Intel Core i7 Prozessor sind also in vielen Fällen überdimensioniert und verbrauchen meist auch unnötig viel Strom. Entscheidend für die richtige Wahl beim CPU-Kauf ist daher die Frage, welche Programme bei Ihnen in der Regel gleichzeitig aktiv sind und welche rechenhungrige Einzelanwendung sie beständig einsetzen.

758 Millionen Transistoren auf einer Fläche von 258 Quadratmillimetern: Siliziumplättchen der AMD-CPU Phenom II X4 940 Black Edition
758 Millionen Transistoren auf einer Fläche von 258 Quadratmillimetern: Siliziumplättchen der AMD-CPU Phenom II X4 940 Black Edition

Wenn Sie häufig mit mehreren leistungshungrigen Programmen gleichzeitig arbeiten, ständig viele Fenster offen haben und zahlreiche Tools im Hintergrund werkeln oder Virtualisierungs-Software einsetzen, raten wir Ihnen beim nächsten CPU-Upgrade oder PC-Kauf gleich zu einem Vierkern-Prozessor. Nutzen Sie hingegen in der Regel nur wenige Programme gleichzeitig, ist möglicherweise ein Zweikern-Prozessor aus der gleichen Preisklasse mit einer höheren Taktrate die bessere Wahl. Das gilt beispielsweise für zahlreiche Programme, die Musikstücke und Videos in andere Dateiformate und Kompressionsstufen umwandeln. Das beliebte iTunes von Apple etwa läuft mit einem taktstärkeren Doppelkerner schneller.

Aber auch brandneue PC-Spiele profitieren meist noch nicht von Quad-Cores - hier ist vor allem eine sehr gute Grafikkarte für flüssige Bildwiederholraten entscheidend. Bei Einzelanwendungen können Quad Cores Ihre Stärke nur ausspielen, wenn die eingesetzte Software erstens eine hohe Rechenleistung benötigt und diese zweitens in mehrere Arbeitsschritte aufteilt, die parallel ablaufen. Am Ende dieses Beitrags finden Sie eine umfangreiche Liste von Programmen, die schon von Quad-Core-CPUs profitieren.

CPU-Funktionen

Pralles Paket: Moderne CPUs bringen alle wichtigen Funktionen mit
Pralles Paket: Moderne CPUs bringen alle wichtigen Funktionen mit

Alle Prozessoren, die sich für die Top-10 "CPUs bis 200 Euro" qualifizieren konnten, beherrschen essentielle Funktionen wie 32-/64-Bit-Unterstützung oder Hardware-Virtualisierung. Unterschiede gibt es lediglich bei den zusätzlichen Befehlssätzen wie etwa SSE 4a und 4.1. Dies sollte für Ihre Kaufentscheidung aber nur dann eine Rolle spielen, wenn Sie häufig Programme einsetzen, die sich explizit durch eine bestimmte SSE-Version spürbar beschleunigen lassen. Für Privatanwender verschmerzbar ist hingegen, dass sich bei den Intel-Prozessoren Core 2 Duo E8600 und Core 2 Quad Q6600 die Trusted Execution Techology (TXT) nicht aktivieren lässt. Die Sicherheitsfunktion TXT kann bei Client-PCs im Unternehmenseinsatz nützlich sein - sie dient der Kontrolle der installierten Hard- und Software.

Fazit

In der Preisklasse bis 200 Euro bekommen Sie mittlerweile viel CPU fürs Geld. Die Rechenleistung reicht locker für gängige Programme aus dem Office- und Multimedia-Bereich und der Funktionsumfang lässt keine Wünsche offen. Ob Sie sich für eine CPU mit zwei, drei oder vier Rechenkernen entscheiden, sollten Sie allein von den Programmen abhängig machen, die Sie regelmäßig einsetzen. Unsere Software-Liste hilft hier weiter. Wer als leidenschaftlicher PC-Spieler auf Nummer Sicher gehen will, greift gleich zu einer Vierkern-CPU - sie ist zukunftssicher.

Empfehlungen der Redaktion

Testsieger der CPUs bis 200 Euro: AMD Phenom II X4 940 Black Edition
Testsieger der CPUs bis 200 Euro: AMD Phenom II X4 940 Black Edition

Testsieger: Der AMD Phenom II X4 940 Black Edition zeigt sich gegenüber seinem CPU-Vorgänger deutlich verbessert. Bis zu 30 Prozent mehr Rechenleistung bei gleichzeitig spürbar gesunkenem Stromkonsum sprechen für sich. Über alle Benchmarks gemittelt erreicht die Vierkern-CPU die beste Rechenleistung aller bisher getesteten Prozessoren der 200-Euro-Klasse und eignet sich damit auch am besten für PC-Spiele. Zudem lässt sich der Phenom II in der Regel problemlos in bestehende AM2(+)-Plattformen integrieren. Hinzu kommt das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Straßenpreis für die 3-GHz-CPU ist mittlerweile auf unter 170 Euro abgesackt.

Preis-Tipp der CPUs bis 200 Euro: Intel Core 2 Duo E8400
Preis-Tipp der CPUs bis 200 Euro: Intel Core 2 Duo E8400

Preistipp: Die 130-Euro-CPU Intel Core 2 Duo E8400 macht beim Umwandeln von Musik und Videos in andere Dateiformate und Kompressionsstufen eine gute Figur - sofern Sie Software wie beispielsweise iTunes verwenden, die maximal zwei Kerne auslasten. Für die meisten modernen PC-Spiele bietet der Doppelkerner dank der hohen Taktrate von 3 GHz ebenfalls genug Rechenleistung. Arbeiten Sie hingegen häufig mit Applikationen die für Quad-Cores optimiert sind oder mit zahlreichen Programmen gleichzeitig, sind Sie mit einem Vierkerner der gleichen Preisklasse besser beraten.

Zur Startseite