Internet der Dinge

Die besten Linux IoT-Projekte

Jon Gold ist Senior Writer bei der US-Schwesterpublikation Network World.


Florian beschäftigt sich mit vielen Themen rund um Technologie und Management. Daneben betätigt er sich auch in sozialen Netzen.

Dronecode

Gestartet: 2014

Wichtige Beteiligte: Die großen Player bei diesem Projekt heißen 3D Robotics und Yuneec International. Beide Unternehmen arbeiten im Bereich der unbemannten Raumfahrt. Auch Intel, Qualcomm sowie einige weniger bekannte Drohnen-Hersteller sind mit an Bord.

Die Idee: Dronecode will eine Open-Source-Plattform für Unmanned Aerial Vehicles (UAVs) realisieren. Diese soll von der Flugkontrolle, über den Autopilot bis hin zu maßgeschneiderten APIs sämtliche Bereiche abdecken. Der Dronecode Basis-Code kann dazu genutzt werden, Software für Drohnen zu programmieren - egal für welchen Einsatzzweck.

AllJoyn/IoTivity

Gestartet: 2016

Wichtige Beteiligte: Hier gibt es eine ganze Reihe von beitragenden Unternehmen: CableLabs, Microsoft, LG, Samsung, Cisco, Intel und Qualcomm gehören zu den bekanntesten Namen.

Die Idee: Ursprünglich handelte es sich um zwei verschiedene Projekte, die 2016 unter der Federführung der Open Connectivity Foundation zusammengeführt wurden. Die Idee besteht darin, die Data-Management-Tools von IoTivity mit dem Service-Framework und den Router-Funktionalitäten von AllJoyn zu verbinden, um eine eigenständige Internet-of-Things-Plattform zu erschaffen.

Zephyr Project

Gestartet: 2016

Wichtige Beteiligte: Die Platinum-Mitglieder des Zephyr-Projekts: Intel, Linaro, NXP Semiconductors und die Design-Automation-Firma Synopsys.

Die Idee: Bei Zephyr handelt es sich um ein Echtzeit-Betriebssystem, das sowohl höchsten Sicherheitsstandards genügen will, als auch extrem niedrige Anforderungen an die Hardware-Ressourcen stellt - was es wiederum ganz besonders geeignet für Endpunkte im Internet der Dinge erscheinen lässt. Theoretisch läuft jeder vernetzte Sensor mit Zephyr - die Herausforderung besteht derzeit darin, die Kompatibilität zu der Vielzahl von möglichen Endgeräten zu gewährleisten.

Yocto Project

Gestartet: 2010

Wichtige Beteiligte: Neben den üblichen Open-Source-Verdächtigen wie Intel, AMD und Linaro sind am Yocto-Projekt auch Unternehmen wie Juniper Networks, Dell und Comcast beteiligt.

Die Idee: Das Yocto Project will Usern dabei helfen, Linux-Distributionen zu kreieren, die auf jeder Embedded Hardware laufen, aber dennoch an ihre individuellen Bedürfnisse angepasst werden können. Im Kern will das Projekt eine Entwicklungsumgebung schaffen, die die Tools und Guidelines für die Schaffung solcher Systeme beinhaltet und Möglichkeiten bietet, diese auf allen Systemen auch aktuell zu halten. Die App-Entwickler sollen sich so künftig mehr auf die Kern-Funktionalitäten konzentrieren können und nicht auf die Portierung ihrer Software für einzelne Plattformen.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer US-Schwesterpublikation networkworld.com.

Zur Startseite