Software

Die WhatsApp-Bibel: Die besten Tipps im Überblick

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Thomas Rau ist stellvertretender Chefredakteur PC-WELT Print bei IT-Media. 
Wenn Dennis nicht gerade ein Smartphone testet oder ein Youtube-Video abdreht, ist er im Fitnessstudio oder in den Alpen beim Motorradfahren (Sommer) oder Snowboarden (Winter) zu finden – Sport gehört für ihn einfach zum Leben dazu. Nicht zu vergessen ist seine Reiseleidenschaft, er fühlt sich vor allem in den USA gut aufgehoben – zumindest für eine gewisse Zeit.

5. Datenschutz

5.1 "Zuletzt online"-Informationen verstecken

Bevor Sie Whatsapp zum ersten Mal nutzen, sollten Sie sich mit den Privatsphäre-Einstellungen vertraut machen: Öffnen Sie hierfür die App-Einstellungen über die drei Punkte oben rechts: "Account" und anschließend "Datenschutz". Hier legen Sie fest, ob und für wen sichtbar sein soll, wann Sie das letzte Mal online waren. Wenn Sie die Sozialkontrolle möglichst klein halten wollen, tippen Sie auf "Zuletzt online" und entscheiden sich für die Variante "Niemand". Auch beim Profilbild und Ihrem Status besteht die Möglichkeit, die Informationen entweder für alle Whatsapp-Nutzer, nur für Ihre Kontakte oder für niemanden sichtbar zu machen.

5.2 Lesebestätigung deaktivieren

Unter dem Punkt "Messaging" aktivieren oder deaktivieren Sie die Lesebestätigung für Nachrichten. Ihre Entscheidung gilt dann für Ihre Kontakte und Sie selbst. Falls Sie hier keinen Haken setzen, erhalten Ihre Kontakte keine Lesebestätigung, wenn Sie die Nachricht geöffnet und gesehen haben. Allerdings können auch Sie dann nicht mehr feststellen, ob Ihr Gesprächspartner Ihre Nachricht gelesen hat.

5.3 Fotos von Whatsapp aus der Galerie ausschließen

Mit der Applikation „Lock for Whatsapp“ schützen Sie Ihren Messaging-Dienst vor fremden Zugriffen. So müssen Sie jedes Mal einen Code zum Öffnen der Anwendung eingeben.
Mit der Applikation „Lock for Whatsapp“ schützen Sie Ihren Messaging-Dienst vor fremden Zugriffen. So müssen Sie jedes Mal einen Code zum Öffnen der Anwendung eingeben.

Fotos und Videos lassen sich sehr bequem über den Nachrichtendienst Whatsapp austauschen. Wenn Sie diese an eine Nachricht anhängen, lädt das Smartphone des Empfängers sie herunter und macht sie in der Foto-App verfügbar. Doch nicht immer sind Fotos, die Sie über Whatsapp erhalten, für alle Augen bestimmt: Deshalb sollten Sie verhindern, dass diese Fotos in der Standard-Bilder-App erscheinen, wenn Sie beispielsweise der Familie die Urlaubsfotos zeigen wollen, die Sie mit dem Smartphone aufgenommen haben. Foto-Apps wie Google Foto durchsuchen den internen und externen Speicher des Smartphones nach Mediendateien wie Fotos und Videos, um sie alle bequem an einem Platz anzeigen zu können. Enthält ein Foto-Ordner aber eine Datei mit dem Namen ".nomedia", wird die App ihn nicht durchsuchen und die darin enthaltenen Bilder auch nicht anzeigen.

Um zu verhindern, dass Foto-Apps Bilder aus bestimmten Verzeichnissen anzeigen, müssen Sie eine zusätzliche Datei erstellen.
Um zu verhindern, dass Foto-Apps Bilder aus bestimmten Verzeichnissen anzeigen, müssen Sie eine zusätzliche Datei erstellen.

Dazu nutzen Sie am besten die Dateimanager-App " ES File Explorer ". Hierfür muss Ihr Gerät mindestens mit Android 4.0 ausgestattet sein. Die Anwendung benötigt außerdem 6 MB Speicherplatz. Nach der Installation navigieren Sie mit der Applikation zum Ordner, in dem sich die Fotos befinden, die Sie verbergen wollen. Bei Whatsapp ist es das Verzeichnis "Whatsapp/Media/Whatsapp Images". Dort gehen Sie auf das Pluszeichen in der untersten Zeile. Wählen Sie anschließend die Datei aus, und tragen Sie den Namen ".nomedia" ein. Wichtig: Vergessen Sie nicht den Punkt am Anfang des Dateinamens. Die neue Datei sehen Sie nicht im "ES File Explorer". Sie bemerken aber, dass sie Ihre Aufgabe erledigt, wenn Sie wieder zu einer Foto-App wechseln. Die Bilder, die im betreffenden Ordner liegen, werden nun nicht mehr angezeigt.

5.4 Sprachnachrichten in Whatsapp diskret abhören

Wer kennt es nicht? Sie bekommen eine Sprachnachricht via Whatsapp geschickt und befinden sich gerade im Büro, in der U-Bahn oder in einer Besprechung. Da können Sie natürlich nicht über den Lautsprecher Ihres Smartphones Ihre private Nachricht abhören, ohne dass die Menschen in Ihrer Umgebung alles mithören. Mit einem kleinen Trick lässt sich dieses Problem aber beheben: Tippen Sie auf das Play-Zeichen links neben der Sprachnachricht, um sie zu starten, und halten Sie sich anschließend Ihr Smartphone direkt ans Ihr Ohr, als ob Sie telefonieren würden. Der Annäherungssensor erkennt dies und schaltet den Bildschirm aus. Der Ton wird dann lediglich über den Hörer ausgegeben.

5.5 Nachrichten nachträglich zurückrufen

Um eine Nachricht für alle Chatteilnehmer zu löschen, wählen Sie „Für alle löschen“.
Um eine Nachricht für alle Chatteilnehmer zu löschen, wählen Sie „Für alle löschen“.

Mittlerweile lassen sich verschickte Whatsapp-Nachrichten für alle Gesprächsteilnehmer eines Chats löschen. Es gelten jedoch Einschränkungen. Ein Klick auf die Funktion "Nachricht für alle löschen" genügt, um eine abgeschickte Botschaft bei allen betroffenen Nutzern zu löschen. Auch in den Benachrichtigungen des Smartphones taucht sie dann nicht mehr auf. Die Funktion ist dafür gedacht, unnötig gewordene Nachrichten zurückzurufen. Sie dürfte aber auch Nutzer erfreuen, die ab und an unbedachte Botschaften über Whatsapp absetzen. Damit die Löschung auf den Smartphones der anderen Gesprächsteilnehmer funktioniert, muss das eigene Smartphone online sein.

Ohne aktive Internetverbindung lassen sich Inhalte nur auf dem eigenen Gerät löschen. Der Löschprozess reagiert zudem nicht in Echtzeit, oft kann es eine Weile dauern, bis verschickte Nachrichten zurückgerufen wurden. Darüber hinaus müssen alle Teilnehmer über die neueste Whatsapp-Version verfügen, damit das Löschen verschickter Nachrichten auch klappt. Grundsätzlich steht die Funktion in Einzel- und Gruppenchats zur Verfügung.

6. Sicherheit

6.1 Der richtige Umgang mit Whatsapp-Kettenbriefen

Kettenbrief von unbekannten Nutzer sollten in der Whatsapp-Anwendung blockieren.
Kettenbrief von unbekannten Nutzer sollten in der Whatsapp-Anwendung blockieren.

Mittlerweile haben Kettenbriefe, die von Nutzer zu Nutzer geschickt werden, auch den beliebten Messenger Whatsapp erreicht. Sie tauchen in Form von Umfragen, Songtexten, Spielen und Glückskettenbriefen auf. Aber auch Belästigungen, Betrugsversuche, Spam-Nachrichten oder Warnungen sind darunter. Der Nutzer-Support von Whatsapp warnt vor solchen Nachrichten:

  • deren Absender behaupten, im Namen von Whatsapp zu handeln;

  • deren Inhalt eine Anweisung enthält, die Nachricht weiterzuleiten;

  • die behaupten, dass Sie eine Strafe vermeiden können, wie beispielsweise die Sperrung Ihres Accounts, wenn Sie die Nachricht nicht weiterleiten;

  • die Ihnen eine Belohnung oder ein Geschenk von Whatsapp oder einer anderen Person versprechen.

Darüber hinaus sollten Sie auf der Hut sein, wenn eine Nachricht Sie dazu auffordert, auf einen Link zu tippen oder Ihre persönlichen Daten preiszugeben. Wenn Sie eine Nachricht erhalten, auf die einer oder mehrere dieser Punkte zutreffen, empfiehlt Whatsapp, den Absender zu blockieren, die Nachricht zu ignorieren und zu löschen. Um einen Kontakt zu blockieren, tippen Sie im Chat am oberen Bildschirmrand auf den Nutzernamen rechts neben dem runden Profilbild des Absenders. Scrollen Sie anschließend ganz nach unten, und entscheiden Sie sich für die Option "Kontakt blockieren". Hier finden Sie außerdem die Option "Chatverlauf leeren". Wenn Sie einen Kettenbrief von einer Ihnen bekannten Person erhalten haben, sollten Sie wenigstens die entsprechende Nachricht löschen. Tippen Sie hierfür länger auf die Sprechblase im Chatverlauf, die den Kettenbrief enthält, und wählen Sie anschließend im Menü "Löschen".

6.2 Kontakte verifizieren

Um sicherzugehen, dass es sich bei Ihrem Chatpartner um die richtige Person handelt, bietet Whatsapp die Möglichkeit Ihre Kontakte zu verifizieren. So können Sie wahlweise eine Sicherheitsnummer abgleichen oder gegenseitig einen QR-Code scannen. Beides finden Sie in der App unter den Kontaktdaten Ihres Gesprächspartners.

6.3 Whatsapp vor fremden Zugriff schützen

Damit Ihre Nachrichten auch wirklich privat bleiben, und weder neugierige Partner oder gar Fremde in Ihrer Abwesenheit in Ihrem Whatsapp-Account herumstöbern können, installieren Sie die App " Lock for Whatsapp " vom Anbieter "Wings on Droid" auf Ihrem Smartphone. Die Anwendung ist 1,9 MB groß und erfordert eine Android-Version ab 4.0. Nach der erfolgreichen Installation öffnen Sie die Applikation zum ersten Mal und entscheiden sich für einen vierstelligen Zahlencode, den Sie anschließend immer eingeben müssen, wenn Sie Whatsapp auf dem Smartphone öffnen wollen. Bestätigen Sie das Passwort anschließend noch einmal. Ab sofort ist Ihre Messenger-App vor fremdem Zugriff geschützt.

6.4 Handy geklaut oder verloren? So handeln Sie richtig!

Haben Sie Ihr Smartphone verloren oder wurde es gestohlen, kann der Finder oder Dieb ohne Codesperre Nachrichten lesen, Fotos betrachten und Anrufe tätigen. Um den Schaden zu minimieren, sollten Sie unverzüglich reagieren!

  1. Wenn Ihnen Ihr Smartphone abhandengekommen ist, informieren Sie bitte Ihren Mobilfunkanbieter, der die SIM-Karte dann sperrt. Notieren Sie sich im Vorfeld für eine mögliche Sperrung die IMEI-Nummer des Geräts und die Hotline-Nummer des Providers. Beides gehört in den Geldbeutel.

  2. Solange das Smartphone eingeschaltet und mit Ihrem Google-Konto verknüpft ist, können Sie das Mobiltelefon über Google online auffinden und sperren lassen. Installieren Sie auf einem anderen Smartphone die Gratis-App " Find My Device " oder ziehen Sie diese Webseite zu Rate. Das Sperren verhindert auch den Zugriff auf Ihre Whatsapp-Inhalte.

  3. Neben einer Sperrung haben Sie zudem die Möglichkeit, Ihr Handy im Geräte-Manager aus Punkt 2 komplett löschen zu lassen. Dabei wird auch Whatsapp entfernt.

  4. Lassen Sie sich von Ihrem Provider eine neue SIM-Karte mit derselben Telefonnummer zusenden. Setzen Sie die Karte nun in Ihr Ersatz-Smartphone ein und aktivieren Sie damit Whatsapp. Da der Messenger unter einer Nummer nur auf einem Gerät aktiviert sein kann, wird die App auf dem verlorenen Telefon in der Folge automatisch deaktiviert.

  5. Um den Zugriff auf Whatsapp bis zum Erhalt der neuen SIM-Karte zu sperren, senden Sie Ihre Telefonnummer in einer Mail mit dem Betreff "Verloren/Gestohlen" an support@whatsapp.com.

7. Gruppen

7.1 Benachrichtigung trotz stumm geschalteter Gruppe

Whatsapp-Gruppenunterhaltungen können ganz schön nervig sein. Zum Glück kann man diese ganz einfach stumm schalten. So werden Sie nicht über jede neue Nachricht einzeln per Tonsignal informiert. Wenn Sie aber sicherstellen wollen, dass eine bestimmte Person auf jeden Fall über Ihre Nachricht informiert wird, hilft ein einfacher Trick. Gehen Sie hierfür in die Eingabeleiste, und geben Sie zuerst ein "@" und anschließend den jeweiligen Nutzernamen ein. Dieser sollte sich anschließend blau färben. Nach einem Leerzeichen können Sie nun ganz wie gewohnt Ihre Nachricht eingeben. Der Kontakt, dessen Namen Sie hinter dem "@" eingesetzt haben, wird nun auch über Ihre Nachricht informiert, sollte er die Unterhaltung auf stumm geschaltet haben.

Zur Startseite