Heimnetz

Die Fritzbox als Medienserver für Videos und Musik

13.10.2020
Von Michael Rupp und Christoph Hoffmann
Mit dem Mediaserver der Fritzbox können Sie Fotos, Videos und Musik für alle Abspielgeräte im Heimnetz bereitstellen, die den Standard UPnP-AV unterstützen.
Die Fritzbox als zentraler Datenserver im eigenen Heim.
Die Fritzbox als zentraler Datenserver im eigenen Heim.
Foto: AVM

Als Mediaserver kann die Fritzbox im Heimnetzwerk Inhalte wie Musik und Videos sowie Internetradio-Sender und Podcasts an Abspielgeräte und -programme übertragen. Voraussetzung ist, dass der UPnP-AV-Standard (Universal Plug and Play Audio/ Video) unterstützt wird.

Schritt 1
Schritt 1

1. An dieser Stelle gehen wir davon aus, dass Sie das Fritz-NAS, wie auf Seite 2 beschrieben, bereits eingerichtet haben. Öffnen Sie die Fritzbox-Oberfläche im Browser mit der Eingabe fritz.box oder der IP-Adresse 192.168.178.1 und melden Sie sich an. Gehen Sie dann links zu "Heimnetz -› USB/Speicher". Im rechten Fensterbereich sollte die Option "Speicher-(NAS)-Funktionen von Fritzbox aktiv" eingeschaltet sein.

Schritt 2
Schritt 2

2. Wechseln Sie im folgenden Schritt zu "Heimnetz -› Mediaserver". Rechts im Fenster setzen Sie bitte noch ein Häkchen bei "Mediaserver aktiv". Falls Sie möchten, vergeben Sie einen beliebigen Namen für den Mediaserver.

Schritt 3
Schritt 3

3. Anschließend markieren Sie die Medienquellen, die der Server verwenden soll. Sie können alle verbundenen Quellen nutzen oder lediglich das USB-Laufwerk - in unserem Fall die externe SSD Extreme 510 am USB-Port der Fritzbox. Sollten Sie ein Konto bei der Magenta Cloud haben, können Sie den Speicherplatz ebenfalls als Quelle einbinden. Drücken Sie auf "Übernehmen".

Schritt 4
Schritt 4

4. Ob der Medienserver im Heimnetz zur Verfügung steht, lässt sich ganz einfach überprüfen: Öffnen Sie mithilfe der Tastenkombination Win-E den Explorer und klicken Sie links in der Leiste auf "Netzwerk". Es dauert einen Augenblick, bis die Suche abgeschlossen ist. Unter "Multimedia" sollte daraufhin der Fritz-Medienserver unter dem vergebenen Namen angezeigt werden.

Schritt 5
Schritt 5

5. Falls noch nicht geschehen, überspielen Sie jetzt Ihre Musik- und Videosammlung auf das Fritz-NAS. Wie das funktioniert, lesen Sie hier. Idealerweise sind die MP3-Dateien getaggt, also mit Informationen zu Album, Song und Interpret versehen. Dann erhalten Sie diese Infos auch in einem Player. Zum Taggen können Sie etwa das kostenlose Tool MP3tag verwenden, das Sie unter www.mp3tag.de laden.

(PC-Welt)