Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bitcoin-Fans im Visier

Die spektakulärsten Kryptowährungs-Diebstähle 2017



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Der Sicherheitsanbieter Eset hat eine Übersicht über die spektakulärsten Diebstähle von Krypto-Währungen im vergangenen Jahr zusammengestellt.

Der starke Kursanstieg vieler Krypto-Währungen hat die virtuellen Münzen für viele Hacker interessant gemacht. Im vergangenen Jahr ist es deswegen zu zahlreichen Diebstählen von Bitcoins, Ether und anderen Krypto-Währungen gekommen. Der Eset-Mitarbeiter Tomáš Foltýn hat eine Übersicht über die aufsehenerregendsten Vorfälle 2017 erstellt:

Der starke Kursanstieg der vergangenen Monate hat Bitcoin & Co. auch für Cyber-Kriminelle interessant gemacht.
Der starke Kursanstieg der vergangenen Monate hat Bitcoin & Co. auch für Cyber-Kriminelle interessant gemacht.
Foto: Zapp2Photo - shutterstock.com
  • Bitcoins im Wert von einer Million US-Dollar erbeuteten Kriminelle im Februar des vergangenen Jahres. Dazu verschafften sie sich Zugang zum privaten PC eines Angestellten der südkoreanischen Handelsbörse Bithumb. Rund 30.000 Bithumb-Kunden sollen Opfer dieses Angriffs geworden sein.

  • Ether im Wert von rund 7,4 Millionen Dollar wurden dann im Juni beim Start des israelischen Trading-Startups CoinDash ergaunert, indem interessierten Investoren eine gefälschte Empfängeradresse für ihre Einzahlungen präsentiert wurde.

  • Kurz darauf wurden Kunden der Plattform Veritaseum Opfer eines weiteren Betrugs, bei dem 8,4 Millionen Dollar gestohlen wurden.

  • Ein Code-Fehler in Parity, einer Ethereum-Wallet, führte noch im selben Monat zum Diebstahl von rund 150.000 Ethereum-Token. Laut Eset entsprach das damals etwa 30 Millionen Dollar.

  • Ein weiterer Fehler in Parity sorgte dafür, dass Ether im Wert von 280 Millionen Dollar eingefroren wurden und nicht mehr zugänglich waren. Besonders fatal war, dass der Bug durch einen normalen Nutzer ohne besondere Zugriffsrechte ausgelöst werden konnte.

  • Im August wurde neuen Kunden von Enigma vorgegaukelt, dass sie an einem Presale von Ethereum-Token teilnehmen können. Das investierte Geld, rund 500.000 Dollar, verschwand jedoch auf Nimmerwiedersehen.

  • Etwa 31 Millionen Dollar in der Währung Tether wurden im November in Hong Kong entwendet.

  • Rund 4.700 Bitcoins wurden dann im Dezember bei NiceHash gestohlen, einer in Slowenien ansässigen Plattform. Das entsprach damals etwa 64 Millionen Dollar. Die Angreifer verwendeten Social Engineering, um sich Zugang zu NiceHash zu verschaffen.