Vergleich der Cloud-Marktplätze

Die Zukunft der Distribution

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.

Meinung des Redakteurs

Natürlich ist es äußerst schwierig, wenn nicht gar unmöglich, sich nur anhand von Gesprächen mit den Distributoren ein klares Bild über die Qualität ihrer Cloud-Marktplätze zu bilden. Dennoch sei mir hier eine erste Einschätzung erlaubt. Für mich macht der "Ingram Micro Cloud Market Place" den "reifsten" Eindruck. Immerhin bietet der Broadliner aus Dornach bei München einzige Zusatzlösungen für Reseller, die der Konkurrenz zu fehlen scheinen, etwa "Skykick"-Lösung zum schnelleren "Cloud Enablement" von on-premise-Software. Auch die "Odin"-Verwaltungskonsole für Reseller zur Steuerung der Cloud Services bei Endkunden verdient Beachtung.

Dr. Ronald Wiltscheck, Chefredakteur ChannelPartner: "Für mich macht der Ingram Micro Cloud Market Place den reifsten Eindruck.
Dr. Ronald Wiltscheck, Chefredakteur ChannelPartner: "Für mich macht der Ingram Micro Cloud Market Place den reifsten Eindruck.
Foto: ChannelPartner

Sicherlich ist auch der "Also Cloud Marketplace" nicht viel schlechter. Was das Reporting und Billing betrifft, dürften durch die Übernahme der norwegischen Technologie-Schmiede Nervorgrid Oy erworbenen Funktionen von Also sogar die vergleichbaren Features von Ingram Micro übertreffen. Dennoch, die noch unzureichende Unterstützung von non-Cloud-ISVs wirkt sich hier nachteilig.

Arrow ECS hat mit der ArrowSphere sicherlich die meisten Erfahrungen im Cloud-Distributions-Business gesammelt, aber auch viel verbrannte Erde hinterlassen. Der VAD ist mit einer Cloud-Aggregations-Plattform ArrowSphere sicherlich zu früh gestartet und hat daher noch einige Altlasten mitzutragen.

Über den "Tech Data Cloud Solution Store" lässt sich noch wenig sagen. Dieser Cloud-Marktplatz wird offiziell erst Mitte Oktober 2015 seinen regulären Betrieb in Deutschland aufnehmen. (rw)