So wird 2012

Drei Fragen an Lars Schmermbeck, Motorola Solutions

Beate Wöhe leitet als Director Experts Network das IDG Experten-Netzwerk für alle Online-Portale der IDG Business Media GmbH. Sie hat diese Position nach über zehnjähriger Tätigkeit als Redakteurin und leitende Redakteurin des IDG-Titels ChannelPartner im Juli 2014 übernommen. Ihr obliegt die Betreuung der Experten sowie der weitere Ausbau der Community.
Wir haben die wichtigsten Unternehmen im ITK-Markt nach ihren Aussichten für 2012 befragt. Hier die Antworten von Lars Schmermbeck, Regional Channel Manager Central Europe bei der Motorola Solutions Germany GmbH.
Foto: Motorola

Wir haben die wichtigsten Unternehmen im ITK-Markt nach ihren Aussichten für 2012 befragt. Hier die Antworten von Lars Schmermbeck, Regional Channel Manager Central Europe bei der Motorola Solutions Germany GmbH.

Wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche für 2012 ein?

Lars Schmermbeck: Die Kunden in unseren Kernmärkten Einzelhandel, Transport und Logistik und Fertigung haben in 2011 wieder verstärkt investiert – mit dem Ziel, ihre Effizienz und Produktivität weiter zu verbessern und sich damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Dieser Trend wird sich voraussichtlich auch im kommenden Jahr fortsetzen und die zunehmende Nutzung von AutoID-Technologien weiter vorantreiben. Die Nachfrage nach noch leistungsfähigerer Technologie mit besseren Prozessoren, Displays und Features wie neuen Anwendungen wird auch in 2012 zunehmen.

Was kommt 2012 auf Ihr Unternehmen zu?

Schmermbeck: Wir stellen Unternehmen auch im kommenden Jahr viele neue Kommunikationsprodukte zur Verfügung, mit denen sie ihre Aufgaben besser bewältigen können. Wir bieten für alle Unternehmensgrößen und Branchen die passende Lösung. So unterstützen wir Mitarbeiter im Einzelhandel beispielsweise durch unser neues Enterprise-Tablet ET1, unser Portable-Shopping-System sowie unsere mobilen Computer dabei, den Einkaufskomfort und den Kundenservice zu optimieren sowie die Bestandsverwaltung zu verbessern. Speziell unsere robusten mobilen Computer sorgen aber auch für mehr Effizienz in Branchen wie Transport und Logistik, wo die Lagerverwaltung durch leistungsfähige integrierte Long-Range-Imager verbessert wird.
Außerdem werden wir unsere Channel-Partner 2012 im Rahmen unseres PartnerEmpower-Programms noch umfassender im Vertrieb, Marketing und Service unterstützen. Mit neuen Angeboten und Möglichkeiten, die wir in Kürze vorstellen, können unsere Partner ihren Vertrieb und ihren Kundenservice optimieren.

Was werden 2012 die Trends der ITK-Branche sein?

Schmermbeck: Ein wichtiger Trend ist die weiterhin wachsende Nachfrage nach mobilen Kommunikationslösungen. So schätzen Marktexperten wie das Analystenhaus IDC, dass die Anzahl mobiler Mitarbeiter bis 2013 die 1,2-Milliarden-Marke erreicht. Allein in Westeuropa werden demnach bis dahin etwa 130 Millionen Mitarbeiter mobil tätig sein. Sie müssen ihre Arbeit auch unterwegs optimal erledigen können.
Weiterhin gehen wir auch davon aus, dass Branchen wie der Einzelhandel den Einsatz von AutoID-Lösungen ausbauen werden, unter anderem durch den verstärkten Einsatz von RFID bei der Bestandsverfolgung. Ein weiterer Trend ist die schnelle und einfache Entwicklung von Applikationen, die unabhängig vom Gerätetyp und Betriebssystem flexibel auf verschiedenen mobilen Endgeräten eingesetzt werden können. Um diesem Trend zu begegnen, haben wir vor Kurzem mit RhoElements ein leicht zu nutzendes Entwickler-Framework vorgestellt, das diese Anforderungen erfüllt. (bw)

Lesen Sie hier, was andere führende Köpfe des ITK-Channels für 2012 erwarten.

Zur Startseite