DVDs ziehen mit V gleich

29.08.2001
DVDs werden als Träger von V immer beliebter. Dies belegen Zahlen des Bundesverbandes V (BVV) für das erste Halbjahr 2001. Demnach hat sich der bundesweite Umsatz mit verkauften DVD-V im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 303 Millionen Mark verdreifacht. Der Umsatz mit VHS-V gab hingegen um elf Prozent auf 333 Millionen Mark nach. Im zweiten Quartal haben die DVD-Verkäufe dabei erstmals das Umsatzniveau der VHS-Kassetten erreicht. Annähernd der gleiche Umsatz (320 Millionen Mark) kommt aus dem Vermieten von Bildtonträgern.Das stetige Wachstum des DVD-Segments (83 Millionen Mark Umsatz in 1999, 333 Millionen Mark in 2000) hat dabei den leichten Abschwung bei den Kaufkassetten mehr als wettgemacht. Daher rechnet der BVV für das laufende Jahr mit einem Rekordumsatz von über zwei Milliarden Mark (2000: 1,83 Milliarden). Bei den Stückzahlen sieht die Sache aber noch ganz anders aus: Im vergangenen Jahr waren sieben von zehn gekauften Filmen VHS-Kassetten. (tö)

DVDs werden als Träger von V immer beliebter. Dies belegen Zahlen des Bundesverbandes V (BVV) für das erste Halbjahr 2001. Demnach hat sich der bundesweite Umsatz mit verkauften DVD-V im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 303 Millionen Mark verdreifacht. Der Umsatz mit VHS-V gab hingegen um elf Prozent auf 333 Millionen Mark nach. Im zweiten Quartal haben die DVD-Verkäufe dabei erstmals das Umsatzniveau der VHS-Kassetten erreicht. Annähernd der gleiche Umsatz (320 Millionen Mark) kommt aus dem Vermieten von Bildtonträgern.Das stetige Wachstum des DVD-Segments (83 Millionen Mark Umsatz in 1999, 333 Millionen Mark in 2000) hat dabei den leichten Abschwung bei den Kaufkassetten mehr als wettgemacht. Daher rechnet der BVV für das laufende Jahr mit einem Rekordumsatz von über zwei Milliarden Mark (2000: 1,83 Milliarden). Bei den Stückzahlen sieht die Sache aber noch ganz anders aus: Im vergangenen Jahr waren sieben von zehn gekauften Filmen VHS-Kassetten. (tö)