Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Apple Mail ersetzen

E-Mail-Apps für iOS im Überblick

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.

Mailbox

Eine weitere populäre E-Mail-App aus den USA, die den nativen iOS-Client von Apple in den Schatten stellen kann, ist "Mailbox”. Der Cloud-Speicher-Riese Dropbox fand den innovativen Ansatz der App so gut, dass er sie vor rund einem Jahr übernommen hat - angeblich für rund 100 Millionen US-Dollar.

Foto: Diego Wyllie

Auch in diesem Fall steht eine intuitive Bedienung und die effiziente Bearbeitung des E-Mail-Aufkommens im Mittelpunkt. Nachrichten lassen sich durch Wischen einfach an das Archiv oder den Papierkorb verschieben. Hinzu kommt die Möglichkeit, E-Mails zurückzustellen, um sie dann "heute Abend”, "morgen” oder "in einer Woche” wieder angezeigt zu bekommen.

Ebenfalls praktisch: Dank eines Chat-ähnlichen Aufbaus kann man den gesamten Kommunikationsverlauf auf einmal überblicken.

Unterstützte E-Mail-Dienste: Mit der App können Anwender bis zu zehn E-Mail-Konten bei Gmail, Google Apps oder iCloud zentral verwalten. Andere E-Mail-Dienste werden nicht unterstützt - ein deutlicher Nachteil gegenüber Evomail.

Sprachen: Englisch, Deutsch und viele mehr.

Preis und Verfügbarkeit: Mailbox ist als Universal-App kostenlos für iPhone und iPad verfügbar.

Download: App Store-Link.