Datensicherung leicht gemacht

Einfache Backup-Strategien für Ihre Kunden

16.09.2010
Von Hermann Apfelböck
Noch immer wird das Thema Datensicherung von vielen Privat- und kleinen Geschäftskunden vernachlässigt. Unsere Schwesterpublikation PC-Welt zeigt, wie man mit einfachen Mitteln eine wirkungsvolle Backup-Strategie aufsetzen kann.
Datensicherung wir häufig als lästige Pflicht empfunden.
Datensicherung wir häufig als lästige Pflicht empfunden.

Noch immer wird das Thema Datensicherung von vielen Privat- und kleinen Geschäftskunden vernachlässigt. Unsere Schwesterpublikation PC-Welt zeigt, wie man mit einfachen Mitteln eine wirkungsvolle Backup-Strategie aufsetzen kann.

Beim Stichwort "Backup" bekommen die meisten PC-Benutzer ein schlechtes Gewissen. Sie empfinden die Datensicherung als notwendiges Übel und schieben sie wie den Zahnarztbesuch so lange hinaus, bis es richtig weh tut.

Das richtige Backup-Medium
Persönlichen Texte, Tabellen, Datenbanken und Präsentationen, aber auch Foto- und Musiksammlungen sind viel wichtiger als das PC-Betriebssystem. Auch wenn es lästig ist: Windows können Sie jederzeit neu installieren. Wenn aber die Festplatte streikt, sind die Benutzerdateien unwiederbringlich verloren.

Für diese wertvollen oder sogar unverzichtbaren Dateien brauchen Sie stets zwei aktuelle Kopien. Eine davon bewahren Sie am besten räumlich getrennt auf. Dann haben Sie auch nach einem Brand, Wasserschaden oder Diebstahl noch ein Backup zur Hand.

Das ist ein Soll für private Sammlungen von Bildern, Texten, Videos und Musik, aber ein Muss für Geschäftsdaten: So beträgt die Aufbewahrungspflicht von geschäftlichen E-Mails sechs Jahre, digitale Buchhaltungsunterlagen sind gar zehn Jahre zu lagern.

Welche Medien Sie für die beiden Sicherungen verwenden, hängt wesentlich vom Umfang der Daten ab

Zur Startseite