Datensicherung leicht gemacht

Einfache Backup-Strategien für Ihre Kunden

16.09.2010
Von Hermann Apfelböck

So sichern Sie Benutzerdaten mit Klickkomfort

Freefilesync ist vergleichsweise einfach zu bedienen. Dass das grüne Zahnrad das wichtigste Konfigurationsfenster öffnet, muss man aber erraten.
Freefilesync ist vergleichsweise einfach zu bedienen. Dass das grüne Zahnrad das wichtigste Konfigurationsfenster öffnet, muss man aber erraten.

Wer sich mit Robocopy- oder Xcopy-Befehlen nicht anfreunden kann, sollte ein einfaches Synchronisierungsprogramm einsetzen. In die engere Wahl kommen Puresync und Freefilesync. Das ebenfalls beliebte Synctoy 2.1 von Microsoft ist nicht zuverlässig.

Die klickfreundliche Oberfläche dieser Programme kann aber leicht über eins hinwegtäuschen: Es ist schneller falsch geklickt als falsch geschrieben. Außerdem kann ein einfaches Programm wie Freefilesync im Funktionsumfang mit Robocopy nicht mithalten, etwa mit dessen Filtermöglichkeiten. PC WELT empfiehlt diese quelloffene Gratis-Software dennoch, da sie mit überragender Geschwindigkeit arbeitet, sich einfach bedienen und sogar portabel, also ohne Installation nutzen lässt.

Freefilesync einsetzen: Nach dem Start des Programms tragen Sie links oben die Datenquelle, Schaltfläche "Auswählen", und rechts oben den Zielordner ein, Schaltfläche "Auswählen". Ein Klick auf das grüne Zahnrad öffnet ein Fenster, in dem Sie den Kopiermodus festlegen. "<Automatik>" kopiert, aktualisiert und löscht in beide Richtungen und eignet sich nicht für die Datensicherung. "Spiegeln ->>" entspricht der Option /mir bei Robocopy: Freefilesync kopiert und aktualisiert hier nicht nur, sondern löscht auch überzählige Dateien im Zielordner. Am sichersten ist "Aktualisieren ->" ohne Löschen. Fortgeschrittene Benutzer können weitere Kopiermodi festlegen, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Nachdem Sie den Modus ausgewählt haben, gehen Sie zunächst links oben auf die große Schaltfläche "Vergleichen". Das Programm listet jetzt alle Kopier- und gegebenenfalls Löschaktionen auf. Bei Bedarf schließen Sie hier noch einzelne Dateien aus. Wenn Sie es mit großen Datenmengen zu tun haben, können Sie sehen, ob der Kopierjob generell passt. Ist dies der Fall, klicken Sie auf die Schaltfläche "Synchronisieren".

Bewährte Synchronisierungsläufe können Sie links unten unter "Konfiguration" in eine Datei mit der Endung .ffs_gui speichern und später jederzeit wieder laden. Ein weiterer Schritt zur Automatisierung ist die Option "Erweitert, Batch-Job erstellen". Damit konfigurieren und speichern Sie eine Kopieraufgabe in eine Datei mit der Endung .ffs_batch. Wenn Sie eine solche Datei mit der Maus auf das Freefilesync-Programmsymbol ziehen, läuft die Aktion automatisch ab. Bei installiertem Freefilesync reicht der Doppelklick auf die Datei.

Paragon Backup einsetzen: Um Datensicherungen mit Paragon Backup & Recovery 11 anzulegen, starten Sie das Programm, wählen "Smart Backup" und "Weiter". Verwenden Sie die Option "Andere Dateien und Ordner". Navigieren Sie dann zum Ordner und klicken auf "Weiter". Nach der Auswahl des Speicherorts starten Sie nach mehrfachem "Weiter" die Sicherung. Zwischendurch können Sie noch Filter und Kommentare setzen.

Alle Dateien eines Sicherungsvorgangs landen in einer Archivdatei mit der Endung .pfi. Die Paragon-Software kann bei Bedarf das komplette Archiv, aber auch einzelne Dateien extrahieren. Einziger Nachteil: Auf einem PC ohne Paragon-Software kommen Sie an Ihre Daten nicht heran.

Zur Startseite