Intrepid-3000-Serie von OCZ

Enterprise-SSDs mit zwei Terabyte Speicherplatz

freier Autor in München
OCZ erweitert seine "Intrepid-3000"-Serie. Ab sofort gibt es die SATA-3.0-SSDs auch mit zwei Terabyte Speicherplatz.

Die Intrepid-3700-Serie von OCZ adressiert vor allem Unternehmens-IT- und Hyperscale-Umgebungen sowie Anbieter von Cloud-Dienstleistungen. Die neuen SATA-3.0-SSD-Ableger haben zwei Terabyte Speicherplatz und fungieren als Ergänzung des Enterprise-Portfolios der Intrepid-3000-Modelle.

Die Intrepid-3700-Serie von OCZ ist in vier Modellen mit nutzbaren Speicherkapazitäten von 240, 480, 960 und 1.920 GB verfügbar.
Die Intrepid-3700-Serie von OCZ ist in vier Modellen mit nutzbaren Speicherkapazitäten von 240, 480, 960 und 1.920 GB verfügbar.
Foto: OCZ

Die SSDs sollen sich durch hohe Leistung und besonders schnelle I/O-Reaktionen auszeichnen, um Anwendungsperformance und I/O-Wirkung dramatisch zu verbessern. Darüber hinaus unterstützen sie Speicherkapazitäten von bis zu zwei Terabyte. Dieser Wert markiert OCZs bisher größte Kapazität im Enterprise-SATA-SSD-Segment.

"Kunden von Rechenzentren fragten nach größeren Solid-State-Drives, die weder Performance noch Belastbarkeit einbüßen", berichtet Daryl Lang, CTO bei OCZ Storage Solutions.

Lange Lebensdauer

Die Intrepid-3700-Serie ist in vier Modellen mit nutzbaren Speicherkapazitäten von 240, 480, 960 und 1.920 GB verfügbar und nutzt Toshibas neuesten A19nm-NAND-Flashspeicher. Alle Modelle basieren auf der Everest-2-Controller-Plattform von OCZ, die Speicherbereinigung und Verschleißausgleich effizient verwalten soll. Das soll die Leistungsfähigkeit der SSDs über einen langen Zeitraum aufrechterhalten.

OCZ gibt für die Intrepid-3700-Serie folgende Werte für sequenzielle Großblock- und nicht sequenzielle Kleinblock-Operationen an: 540 MB/s für sequentielle Lesevorgänge (128 KB-Blöcke), 470 MB/s für sequentielle Schreibvorgänge (128 KB-Blöcke), 91.000 Input-/Output-Operationen pro Sekunde (IOPS) für nicht sequentielle Lesevorgänge (4 KB-Blöcke) und 13.000 IOPS für nicht sequentielle Schreibvorgänge (4 KB-Blöcke).

Zusätzliche Tools

Außerdem unterstützen die Enterprise-SSDs folgende Werkzeuge, die zusätzliche Belastbarkeit und Zuverlässigkeit gewährleisten und die Nutzungsdauer des NAND-Flash-Speichers erhöhen sollen:

  • Fehlerkorrektur-Kodierung (ECC) zur effektiven Fehlerkorrektur, wobei die Anzahl der nicht korrigierbaren Fehler deutlich gesenkt wird

  • End-To-End Datenpfad-Schutz, bei dem die Datenintegrität an jeder Verbindungsstelle an der Daten übertragen, empfangen, verarbeitet und gespeichert werden, geprüft wird

  • Schutz vor Stromausfall (PLP) zur Verhinderung von Datenverlust bei Stromausfällen, um zu gewährleisten, dass die in diesem Augenblick stattfindenden Schreiboperationen korrekt abgeschlossen und gespeichert werden

  • Internes SSD-RAID, um alle gespeicherten Daten zu duplizieren. Bei Flash-Fehler gibt es eine Reserve, die eine zusätzliche Datensicherung bietet

Die Intrepid-3700-Serie garantiert für fünf Jahre bis zu einem kompletten Schreibvorgang pro Tag. Damit eignet sie sich für leseintensive Anwendungen wie etwa Online-Archivierung, Streaming-Medien, Video-on-Demand (VOD), virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI) und Online-Browser-Anwendungen. (rw)