SureColor SC-R5000, SC-R5000L und SC-V7000

Epson erneuert Großformatportfolio

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Mit den SureColor-Modellen SC-R5000, SC-R5000L und SC-V7000 bringt Epson drei neue Großformatdrucker auf den Markt. Der Hersteller richtet sich mit den Geräten vor allem an Druckdienstleister im Signage-, PoS- und Interior-Bereich.

Die neuen Large-Format-Boliden von Epson stellt man sich sicher nicht auf den Schreibtisch. Die neuen SureColor-Modelle brauchen mindestens eine Garage. Immerhin drucken die SureColor-Modellen SC-R5000 und SC-R5000L Medien mit bis zu 1,62 Meter Breite. Der SureColor SC-V7000 bietet mit einem Flachbettverfahren eine Arbeitsfläche von bis zu 2,5 auf 1,25 Meter.

Die SureColor SC-R5000-Reihe von Epson bedruckt mit einem Sechs-Farben-Resin-Harztinten-Set Medien von bis zu 1,62 Meter Breite.
Die SureColor SC-R5000-Reihe von Epson bedruckt mit einem Sechs-Farben-Resin-Harztinten-Set Medien von bis zu 1,62 Meter Breite.
Foto: Epson

Die Geräte sind insbesondere für Druckerzeugnisse im Signage-, PoS- und Interior-Bereich konzipiert. so adressiert Epson vor allem Druckdienstleister, die diese Branchen bedienen. "Mit unserem umfassenden Angebot an Eco-Solvent-, UV- und jetzt auch Resin-Drucksystemen ist Epson der Lösungsanbieter für Anwendungen im Signage-, PoS- und Interior-Design-Druckumfeld", meint Frank Schenk, Head of Commercial & Industrial Printing der Epson Deutschland.

Wasserbasierende Resin-Harztinten

Bei der Großformatserie SureColor SC-R5000/SC-R5000L setzt Epson auf wasserbasierende, geruchlosen Resin-Harztinten. Das neue Sechs-Farben-Tintenset UltraChrome RS ist so für den Einsatz in Innenräumen von Schulen, Krankenhäusern, Hotels aber auch Wohnräumen, Shops, Galerien und ähnliche geeignet. Die Bulk-Lösung im R5000 arbeitet mit 1,5-Liter Tintenbeutel und ist für mittelgroße Druckvolumen geeignet. Im SC-R5000L wurde eine Hot-Swap-Version mit doppeltem Tintensatz verbaut, sodass das Umschalten von einem leeren auf den vollen Beutel automatisch passiert, ohne dass der Druck gestoppt werden muss. automatisch.

Marken-Quiz: Warum heißt Epson eigentlich Epson?

Der PrecisionCore Micro TFP-Druckkopf arbeitet mit Piezo-Technologie und ist so keinem thermischen Stress ausgesetzt. Dies soll laut Epson dafür sorgen, dass er besonders langlebig ist. Muss der Kopf gewechselt werden, kann dies vom Anwender selbst gemacht werden.

Ein effizienter Trocknungs- und Härtungsprozess ermöglicht eine zeitnahe Weiterverarbeitung wie Laminieren, Schneiden, Kaschieren und ermöglicht so eine schnellere Fertigstellung des Materials, was die Durchlaufzeiten erheblich verkürzt. Dabei wird die Temperatur von drei unabhängigen Heizsystemen (Vorwärmung / Plattenwärme / Nachwärmung) von vier Wärmesensoren überwacht, um eine über den gesamten Druckbereich gehende konsistente Farbwiedergabe zu gewährleisten.

Der SureColor SC-R7000 von Epson bedruckt im UV-Flachbettverfahren sogar Medien aus Holz oder Stein.
Der SureColor SC-R7000 von Epson bedruckt im UV-Flachbettverfahren sogar Medien aus Holz oder Stein.
Foto: Epson

UV-Flachbettdrucker

Während die SC-R5000 und SC-R5000L vor allem Medien verarbeiten, die in Rollenform vorliegen, arbeiten der Newcomer SureColor SC-V7000 nach einem anderen Prinzip: Der Micro-Piezodruckkopf druckt mit einem neu entwickelten Set von zehn Tinten inklusive Grau, Rot, Weiß und zusätzlich noch einer klaren Tinte. Der UV-Flachbettdrucker mit seiner Arbeitsfläche von bis zu 2,5 x 1,25 Meter druckt direkt auf eine Vielzahl von Materialien von bis zu 80 Millimetern Dicke. So lassen sich unter anderem Acryl, Polycarbonat, PVC, Alu-Dibond, Glas, Metall, Polyester, Schaumstoffplatten, Styrol, Holz und Stein bedrucken.

Der SureColor SC-V7000 soll ab November 2020 verfügbar sein, die Modelle SC-R5000 und SC-R5000L gibt es dann ab Dezember 2020. Preise hat Epson noch nicht genannt.

Zur Startseite