Epson "Stylus DX7000F": Komplettlösung für zu Hause

24.10.2006
Die Multifunktionsgeräte-Serie für den Heimanwender "Stylus DX" von Epson wächst um das Modell "Stylus DX7000F" an. Als einzige Variante der Serie bietet es eine Faxfunktion.

von Boris Böhles

Bald ist Weihnachten und Sie brauchen bestimmt jede Menge Verkaufsargumente für Ihre Produkte. Eines davon könnte sein, unentschlossene Kunden davon zu überzeugen, endlich ihren Wust an Einzelgeräten auf dem Schreibtisch abzuschaffen und ihn durch ein Multifunktionsgerät zu ersetzen, das auch faxen kann.

Eine Komplettlösung für den häuslichen Privat- und Kleinbürogebrauch ist das neue "Stylus DX7000F" von Epson. Es handelt sich um ein Tintenstrahl-Multifunktionsgerät, das drucken, scannen, kopieren und - als einziges seiner Modellreihe - auch faxen kann. Das Gerät wirft bis zu 27 Seiten pro Minute (Farbe oder S/W) aus. Die Druckauflösung liegt bei 5.760 x 1.440 dpi. Dank vier einzelner Tanks für jede Farbe, muss immer nur die Tintenpatrone ausgewechslet werden, die gerade leer ist. Eine so genannte "DURABrite Ultra"-Patrone kostet rund 10 Euro (UVP).

Die Scaneinheit verfügt über eine Auflösung von 1.200 x 2.400 dpi. Faxe können sowohl schwarz/weiß als auch farbig sein. Sie werden mit einem 33,6 Kbps-Fax versandt beziehungsweise empfangen. Praktisch: Die Empfangsfunktion kann auf manuellen Modus umgeschaltet werden. Kommt während man kopiert ein Fax, stört dies nicht den Kopiervorgang. Für häufig benötigte Faxnummern bietet das Gerät einen Kurzwahlpeicher von 60 Nummern an. Ein 2-Zoll großes LC-Display vereinfacht die Bedienung des Multifunktionsgeräts mit der verbauten Steuertastatur.

Damit das Audrucken von Fotos schnell erledigt ist, können CF-, SD-, MMC- und xD-Picture-Karten sowie Memory Sticks an das Gerät angeschlossen werden. Eine Pict-Bridge-Schnittstelle ermöglicht zudem den Direktanschluss einer Digitalkamera. Fotos können am PC mit der mitgelieferten Software "Epson PhotoFix" bearbeitet werden. Ein 10 x 15 Zentimeter großes Foto druckt der DX7000F in rund 29 Sekunden aus. Außerdem liegt das Texterkennungsprogramm "FineReader" von Abbbyy bei.

Das Einstiegs-Multifunktionssystem ist ab sofort für 179 Euro (UVP) erhältlich. (bb)