Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Ratgeber Online-Shops

Erfolgreich mit E-Commerce - perfekt verkaufen im Web

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.

Wo platziere ich den Shop?

Die Domain-Registrierung kann – muss aber nicht – zusammen mit der Wahl eines Webhost-Pakets bei einem Webhost-Provider erfolgen. Solche Provider wie Strato, 1 &1, Host Europe oder die Telekom stellen die Infrastruktur für den E-Commerce-Shop bereit. Dazu zählen - neben der Domain - der Speicherplatz, Datenbanken, Mailboxen und eventuell auch gleich ein Shop-System. Alle Provider bieten dazu verschiedene Pakete an.

Im einfachsten Fall, wenn Sie nicht allzu viele Artikel anbieten möchten, mieten Sie sich Webspace im Rahmen von „Shared Hosting“ und teilen sich einen Server mit anderen Kunden. Solche Pakete gibt es bereits für ein paar Euro Monatsmiete. Die erforderlichen Komponenten wie Domains, Speicher oder Transfervolumen sind dabei bereits enthalten.

Wer einen großen Shop mit mehreren hundert Artikeln plant, sollte einen eigenen, dedizierten Server nutzen. Im Unterschied zum Shared Hosting ist der Server ausschließlich für Ihr Angebot zuständig. Die Anschaffung und der Betrieb eines Servers in den eigenen Firmenwänden empfiehlt sich für mittelständische Unternehmen in der Regel nicht, weil der erforderliche Aufwand viel zu hoch ist.

Viele Webhoster – im Bild Strato – bieten Webhost-Pakete mit bereits integriertem Miet-Shop. Das ist besonders für Einsteiger eine gute Alternative.
Viele Webhoster – im Bild Strato – bieten Webhost-Pakete mit bereits integriertem Miet-Shop. Das ist besonders für Einsteiger eine gute Alternative.

Stattdessen kann der eigene Server auch bei den erwähnten Providern gemietet werden. Diese gibt es im Prinzip in zwei Kategorien: Sie werden entweder vom Provider (= Managed Server) oder in Eigenregie (= Root-Server) verwaltet und sind ab etwa 50 Euro Monatsmiete zu haben. Bei der Miete eines Root-Servers sollten Sie allerdings bedenken, dass zur Administration profundes Server- und Internet-Know-how nötig ist

Grundsätzlich sollte ein Webhosting-Paket, mit dem ein Online-Shop-System betrieben wird, Datenbanksysteme und PHP enthalten. Online-Shop-Software ist meist in PHP programmiert und braucht eine entsprechende PHP-Umgebung; Datenbanken sind nötig, um Ihre Artikel einzupflegen und zu speichern.

Tipp: Webhosting

  • Für kleine Shop-Auftritte mit wenigen (100 oder 200) Artikeln reicht ein kleines Webhost-Paket.

  • Größere Shop-Auftritte verlangen einen eigener Server.

  • Vergleichen Sie die Angebote der Webhoster hinsichtlich Preis und Features.

  • Mindestens eine Datenbank und PHP-Unterstützung ist bei Web-Shops unerlässlich.

  • Webhostlist.de bewertet und analysiert die Hosting-Angebote und gibt Tipps zur Providerwahl.