Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Geschäftsaufgabe in Cham

Euronics schließt Multichannel-Pilotmarkt



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
2017 kündigte Euronics an, den XXL-Fachmarkt in Cham mit Hilfe der Zentrale nicht nur weiterzuführen, sondern auch zum Multichannel-Pilotmarkt auszubauen. Nun schließt das Geschäft wegen schlechter Geschäftsentwicklung und Mangel an Fachpersonal.
Muss trotz Hilfe der Verbundgruppenzentrale schließen: Euronics XXL Heller in Cham in der Oberpfalz
Muss trotz Hilfe der Verbundgruppenzentrale schließen: Euronics XXL Heller in Cham in der Oberpfalz
Foto: Euronics

"Mit der konsequenten Ausrichtung des Marktes auf unsere Cross Channel Retail Strategie setzen wir einen positiven Impuls und werden so viele weitere Jahre des Erfolges für die Euronics Heller GmbH einläuten", erklärte Euronics-Vorstandssprecher Benedict Kober im vergangenen Jahr. Zum 1. Mai 2017 hatten die Euronics-Beteiligungsgesellschaft und das Softwareunternehmen HIW, das für das Warenwirtschaftssystem der Verbundgruppe verantwortlich ist, die Weiterführung des Fachmarkts in Cham sichergestellt - und dessen Ausbau zum Multichannel-Pilotmarkt.

Nur ein Jahr später folgt nun das Aus für Euronics XXL Heller: Das Geschäft schließt zum 30. Juni 2018 seine Pforten. Die Geschäftsentwicklung sei seit der Wiedereröffnung des traditionsreichen Geschäfts deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben, sodass zum Bedauern der Geschäftsführung und der Gesellschafter von Euronics sowie der Familie Heller aus kaufmännischer Sicht keine andere Entscheidung möglich war, heißt es dazu von Seiten der Verbundgruppe. Von der Entscheidung sind insgesamt 25 Arbeitsplätze betroffen.

"Signifikant hinter den Erwartungen zurückgeblieben"

Nach gutem Start im Sommer habe es im Herbst 2017 ein kurzes Hoch sowohl stationär als auch im Online-Geschäft gegeben. Allerdings seien das Weihnachtsgeschäft 2017 und der Jahresstart 2018, wie auch bei Wettbewerbern, signifikant hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Zudem habe aufgrund der regionalen Vollbeschäftigung und dem damit verbundenen Mangel an qualifiziertem Personal das service- und beratungsorientierte Euronics-Konzept nicht wie gewünscht umgesetzt werden können. "Wir sind sehr traurig, dass damit nach 67 Jahren die Geschichte des Elektrohauses Heller endet, 40 Jahre davon unter der Flagge von Euronics", erklärt der Gründer und Geschäftsführer Peter Heller. "Unser Dank gilt unseren treuen Kunden, Partnern - und ganz besonders auch unseren Mitarbeitern. Wir werden Sie bei der Suche nach neuen Arbeitsplätzen aktiv unterstützen."

Ebenfalls interessant: Online und Offline - Symbiose für den Erfolg im Einzelhandel

Marc Oliver Schott, Geschäftsführer der für die Regiebetriebe der Verbundgruppe verantwortlichen Euronics-Beteiligungsgesellschaft ergänzt: "Natürlich ist sichergestellt, dass Garantie und Service für bei uns gekaufte Produkte in vollem Umfang erbracht werden. Neben dem Werkskundendienst der Hersteller können sich unsere Kunden auf die umliegenden Euronics-Filialen, beispielsweise in Konzell oder Chamerau, verlassen. Auch können sich unsere Kunden in den kommenden Wochen auf tolle Angebote zur Fußball-WM und natürlich spektakuläre Schnäppchen aus dem Abverkauf freuen."