Mehr beratungsintensive Produkte erwartet

Euronics sieht sich als Trendsetter



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Euronics-Vorstandssprecher Benedict Kober blickt zum Jahresende bereits auf die Trends für das kommende Jahr. Dabei sieht der Verbundgruppen-Chef mit Themen wie KI, Sprachsteuerung und Heimvernetzung vor allem Trends im Kommen, bei denen Euronics mit seiner Beratungskompetenz punkten soll.
Euronics-Chef Benedict Kober blickt in die Glaskugel
Euronics-Chef Benedict Kober blickt in die Glaskugel
Foto: Euronics

Schon jetzt blickt Euronics-Chef Benedict Kober zufrieden auf das Jahr zurück: "2019 stand ganz im Zeichen unseres Jubiläums. Seit 50 Jahren bieten wir unseren Kunden Produktvielfalt, attraktive Preise und beste Beratung. Das macht uns stolz, zugleich dürfen und wollen wir uns nicht darauf ausruhen." Daher habe die Verbundgruppe in dem Jubiläumsjahr wichtige Weichen für die Zukunft gestellt: "Mit unserer weiterentwickelten Markenidentität geben wir Euronics einen moderneren und frischeren Auftritt, ohne unseren hohen Wiedererkennungswert zu verlieren."

Als weitere Maßnahme ist für die Verbundgruppe sei neben dem Ausbau des E-Mobilitätsportfolios vor allem der Entschluss von Bedeutung, ab 2021 gemeinsam mit Expert eine Kooperationsmesse in Berlin zu veranstalten. "Wir haben gezeigt: Euronics befindet sich auch nach 50 Jahren auf einem sehr guten Weg, den wir auch 2020 und darüber hinaus weitergehen wollen", so Kober.

Lesen Sie auch: Euronics setzt auf Elektromobilität

Die prägenden Trends für 2020

Gleichzeitig wagt Kober den Blick in die Zukunft. Für den Verbundgruppen-Chef stellt sich die Frage, welche Trends die Consumer- und Home Electronics-Branche neben den beständigen Wachstumssegmenten wie Kleinküchengeräten und Smart Wearables bestimmen werden. "Ein übergreifendes Thema wird sicherlich die Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz sein. Zukünftige Elektronikgeräte werden zunehmend mit selbstlernenden Funktionen ausgestattet, wodurch deren Leistungsfähigkeit zunimmt." Auch Sprachsteuerungssysteme erweiterten ihre Fähigkeiten kontinuierlich und steigerten dadurch den Komfort sowie die Benutzerfreundlichkeit. "So schreitet die Vernetzung der Elektronikgeräte voran. Diese tauschen Informationen untereinander aus und können persönliche Gewohnheiten erfassen und so die eigenen Services optimieren."

Immer aufwendigere Funktionen bedürfen für Kober allerdings auch einer Verbesserung des Kommunikationsnetzes: "So wird das Thema 5G nächstes Jahr ebenfalls eine wesentliche Rolle spielen." Unter dem Strich besteht für den Euronics-Chef aufgrund dieser komplexen Entwicklungen in Zukunft ein noch größerer Beratungsbedarf für interessierte Kunden. "Mit unserer hohen Serviceorientierung wollen wir diesem Anspruch gerecht werden", erklärt Kober.

Lesen Sie auch: Euronics präsentierte Bündel an Neuerungen auf der IFA 2019

Zur Startseite