"European Thin Client Forum" öffnet sich dem Handel

26.09.2005
Der Interessenverband "European Thin Client Forum" (ETCF) öffnet sich nun auch für Systemhäuser und VARs.

Der Interessenverband "European Thin Client Forum" (ETCF) öffnet sich nun auch für Systemhäuser und VARs. Der Verband, in dem Anbieter von Server-based Computing (SBC) und Thin Client-Lösungen vertreten sind, erklärte, er wolle mit der Öffnung zum Lösungsverband für Server-based Computing in seiner Gesamtheit werden.

Angestrebt sei, rund 500 neue Mitglieder aus dem indirekten Kanal zu gewinnen und deren Interessen zu vertreten.

Eine erste Demonstration dieser neuen Formation werde es auf diesjährigen Systems in München geben. Vom 24. bis 28. September wird sich der Verband mit seinen Mitgliedern und einigen Systemhäusern auf seinem "großräumigen Messestand präsentieren", so der ETCF.

Attraktiv für den indirekten Kanal sei der Verband dadurch, dass er über die übliche Möglichkeit des Networking hinaus Arbeitskreise, etwa für Know-how-Transfer und Thin-Client-Standards anbietet, und ferner ein Forum für den direkten Kontakt zu den Herstellern darstelle. Umgekehrt sollen Hersteller einen gründlichen Einblick in das Alltagsgeschäft ihrer Partner erhalten, um auf deren Interessen eingehen zu können. Des weitern wirbt der Verband mit eigenen Roadshows und einer Reihe weiterer Aktivitäten.

Die Mitgliedschaft im ETCF, der in München angesiedet ist, kostet jährlich 490 Euro. Zu seinen Mitgliedern zählen Anbieter wie Citrix, Fujitsu-Siemens, Igel, Jetro Platforms, Neoware, Philipps, Thintune, UniCon Software GmbH und Viatech. (wl)