Hauptversammlung in Dresden

Expert geht optimistisch ins Jahresendgeschäft



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Auf der jährlichen Hauptversammlung präsentierte sich Expert in guter Stimmung und appellierte an das Gemeinschaftsgefühl der Partner. Mit Schwerpunkten bei Smart Home und Services will die Verbundgruppe punkten.
Highlight-Thema: Die Vorstände Gerd-Christian Hesse, Stefan Müller und Frank Harder besuchen den Stand von Expert Connect
Highlight-Thema: Die Vorstände Gerd-Christian Hesse, Stefan Müller und Frank Harder besuchen den Stand von Expert Connect
Foto: Expert

Vom 28. bis 29. September kamen gut 1.000 Besucher und über 130 Aussteller in Dresden zusammen, um bei der Expert-Hauptversammlung die gemeinsamen Vertriebsaktivitäten für die nächsten Monate zu besprechen und sich auf die kommende Saison einzustimmen. Leitthema der Tagung mit anschließender Messe war in diesem Jahr "Partnerschaft im Fokus - gemeinsam gestalten wir die Zukunft". Der Expert-Vorstand sowie die Marketing- und Vertriebsleitung präsentierten im Rahmen der Tagung die aktuellen und künftigen Themenschwerpunkte der Expert-Gruppe und gaben den anwesenden Gesellschaftern konkrete Handlungsempfehlungen mit auf den Weg.

Bedeutende Akzente suchte man dabei allerdings vergeblich. Expert scheint nach dem Krisenjahr 2018 mit der Rückkehr zu einem moderaten Wachstum zufrieden und freut sich über Neuzugänge aus der kriselnden Fachmarktkette Medimax. "Wir wollen uns trotz der Turbulenzen in der Handelswelt und unserer Branche gemeinsam auf unser Expert-Geschäft konzentrieren und uns gegenseitig motivieren und inspirieren, um künftig noch schneller und besser zu werden", erklärte der Expert-Vorstandsvorsitzende Stefan Müller Für das Leitthema Partnerschaft habe man sich sehr bewusst entschieden, um deutlich zu machen, dass das Handelsgeschäft im Wesentlichen von und durch partnerschaftliche Zusammenarbeit innerhalb der Expert-Gruppe aber auch mit der Industrie und den Endkunden lebe. Dies werde auch in Zukunft eine Kernstärke darstellen, so Müller. Darüber hinaus bekräftigte er erneut den dezentralen und lokalen Vertriebsansatz der Expert-Gruppe, durch gezielte und differenzierte Ansprache auch Online-Kunden in die stationären Fachmärkte zu führen.

Schwerpunkte: Smart Home und Services

Müller informierte die anwesenden Partner auch über "Expert Connect", das ganzheitliche Vernetzungskonzept für die Expert-Fachmärkte, und die Einführung digitaler Preisschilder. Die Pilotphase für letztere beginnt Anfang kommenden Jahres; der bundesweite Rollout ist für den Sommer 2020 geplant. Mit Expert Connect, das auf der Frühjahrstagung 2019 erstmals vorgestellt wurde, verfolgt die Expert-Gruppe das Ziel, Smart-Home für die Kunden greifbar und erlebbar zu machen und gleichzeitig die Akzeptanz für vernetzte Produkte zu steigern. Dafür wird unter anderem ein warengruppenübergreifendes, modulares Ladenbaukonzept entwickelt, das es ermöglicht, die vernetzten Geräte unter realistischen Bedingungen auszuprobieren. Die Expert-Gruppe wird die bevorstehende Saison nutzen, um Expert Connect an einzelnen Standorten zu testen. Zur Frühjahrstagung 2020 erfolgen dann eine Bewertung der Pre-Pilotphase und die Ableitung der nächsten Schritte.

Frank Harder, Vorstand für Vertrieb, Marketing und E-Commerce, ging in seinem Vortrag vor allem auf das Thema Service ein: "Es ist eine Notwendigkeit, dass wir gemeinsam neue Wertschöpfungsketten schaffen, deshalb ist uns das Thema Services wichtiger denn je." Mit den Services rund ums Smartphone, die die Verbundgruppe ebenfalls zur Frühjahrstagung vorstellte, und die bereits an vielen Standorten eingeführt wurden, habe man hier bereits einen richtigen und wichtigen Schritt getan. Neben sinnvollen Services, die den Kunden einen Mehrwert über das eigentliche Produkt hinaus bieten, betonte Harder auch die Bedeutung eines attraktiven Sortiments und nannte hier insbesondere das Beispiel HiFi: "Audio lebt, denn zu einem tollen Bild wünschen unsere Kunden auch einen tollen Klang. Deshalb steckt hier noch viel Potenzial, das wir erschließen können."

Jahreskampagne vorgestellt

Im Rahmen der Tagung wurde auch die neue Expert-Jahresstartkampagne präsentiert, in der sich alles um die "goldenen 20er" drehen wird. Neben einem Gewinnspiel mit "goldenen" Preisen - mehr wurde noch nicht verraten - sind auch viele weitere Aktionen geplant. Die Kampagne wird über alle relevanten Kanäle laufen und auch lokal verlängert, um über die Expert-Gesellschafter eine möglichst große Reichweite zu erzielen. Das Key Visual der Kampagne wird eine große goldene, dreidimensionale Zwanzig bilden, die aus unterschiedlichen Produkten vom Handy bis zur Waschmaschine zusammengesetzt ist. "Wir werden die neue Kampagne auch über den Jahresstart hinaus nutzen und dadurch für weitere Umsatzimpulse sorgen", erläutert Harder.

Am Rande der aktienrechtlichen Hauptversammlung, die im Anschluss an die Tagung stattfand, wurde Josef Ludwig Kappenberger mit großer Zustimmung wiedergewählt und bleibt damit für weitere vier Jahre Mitglied des Aufsichtsrates der Expert SE. Der Aufsichtsrat setzt sich demnach wie folgt zusammen: Friedrich Wilhelm Ruf (Aufsichtsratsvorsitzender), Bruno Hall (stellvertretender Aufsichtsrats-vorsitzender), Robert Feuchtgruber, Josef Ludwig Kappenberger, Dr. Harald Stang und Jan Brinkmann.

Zur Startseite