Verbundgruppe weiter auf Wachstumskurs

Expert steigert Umsatz 2014/15 um 5,5 Prozent



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie  Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Im Geschäftsjahr 2014/15 konnte Expert seinen Umsatz um 5,5 Prozent steigern–- bei nahezu gleichbleibender Verkaufsfläche. Zu einem Umsatztreiber entwickelten sich Elektrohausgeräte. Außerdem baut die Verbundgruppe ihr Multichannel-Konzept weiter aus.

Die stark auf Fachmärkte setzende Strategie von Expert geht auf: Nachdem die Verbundgruppe in den vorhergehenden Jahren die Expansion kräftig vorantrieb, wuchs die Verkaufsfläche im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 nur um rund ein Prozent - der Umsatz legte jedoch um 5,5 Prozent zu (nach 1,5 Prozent im Vorjahr). Damit stieg der Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne MwSt., der aus dem Einkauf der angeschlossenen Gesellschafter resultiert, erstmals über die 2 Milliarden-Marke auf 2,09 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,98 Mrd. Euro).

Expert-Vorstandschef Volker Müller (Mitte) an der Bilanzkonferenz 2014/15 der Verbundgruppe
Expert-Vorstandschef Volker Müller (Mitte) an der Bilanzkonferenz 2014/15 der Verbundgruppe
Foto: Expert

Neben einem moderaten Wachstum von 1,7 Prozent im Bereich Unterhaltungselektronik mit einem Umsatz von 620,6 Millionen Euro trug vor allem eine Steigerung von 7,8 Prozent im Segment Elektrohausgeräte zu der guten Umsatzentwicklung bei. Mit einem Volumen von 611,3 Millionen stehen die Elektrohausgeräte zudem kurz davor, die Unterhaltungselektronik als stärkste Kategorie von Expert abzulösen.

"Wir sind sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Es dokumentiert unsere - im Vergleich zum Branchenumfeld - überproportional gute Leistung. Wir haben die Marktchancen und -potenziale genutzt und uns in allen Sortimentsbereichen deutlich besser als der Markt entwickelt", erklärt Volker Müller, Vorstandsvorsitzender der Expert AG. Die Verbundgruppe habe von den Konsolidierungseffekten des starken Wachstums im Geschäftsjahr 2013/2014 profitiert: "Uns ist es gelungen, die Flächenproduktivität kontinuierlich zu steigern. Hier liegt auch weiterhin unser Fokus und wir setzen alles daran, die Leistung auf der Fläche zu perfektionieren", so Müller.

Multichannel-Konzept wird ausgebaut

Ein deutliches Umsatzplus von 19,7 Prozent verzeichneten im zurückliegenden Expert-Geschäftsjahr die eigenen Einzelhandelsaktivitäten der Verbundgruppe, die in den sogenannten Regiebetrieben, aber auch in der neuen Expert e-Commerce GmbH erwirtschaftet wurden. Zusammengefasst kamen die Regiebetriebe auf einen Umsatz in Höhe von 247,2 Millionen Euro. Insgesamt betreibt Expert an 33 Standorten eigene Fachmärkte.

Zufrieden zeigt sich Expert mit dem Ende 2014 gestarteten Multichannel-Angebot. Aktuell haben 283 Expert Fachgeschäfte und Fachmärkte dieses Angebot auf ihren Websites integriert. Dabei sind über 18.000 Artikel online abrufbar. In den letzten sechs Monaten verzeichnete Expert über 120.000 Anfragen, etwa zur Hälfte außerhalb der Geschäftszeiten und häufig auf mobilen Geräten. "Wir sind sehr zufrieden mit dieser Entwicklung, da deutlich mehr als die Hälfte der Anfragen zu Umsatz in unseren Fachgeschäften und Fachmärkten führt", betont Expert-Vorstand Stefan Müller. "Unser Ziel ist es, die vorhandenen Prozesse schrittweise anzupassen und weiterzuentwickeln."

Müller kündigte an, dass die Verfügbarkeitsanzeige auf der Website der Expert-Geschäfte ausgebaut werde. Kunden könnten dann in Realtime sehen, ob das gewünschte Produkt abholbereit sei. Zudem werde die Expert-Webseite Mobile-optimiert. Einen weiteren Schwerpunkt im Multichannel-Bereich will die Verbundgruppe schließlich auf den Ausbau der Cross-Selling-Möglichkeiten setzen.

Mit einer vor kurzem fertiggestellten Erweiterung der Zentrale in Hannover will Expert optimierte Arbeitsabläufe ermöglichen
Mit einer vor kurzem fertiggestellten Erweiterung der Zentrale in Hannover will Expert optimierte Arbeitsabläufe ermöglichen
Foto: Expert

Händler-Qualität im Fokus

Als eines der wichtigsten Ziele für das aktuelle Geschäftsjahr hat Expert die Steigerung der Flächenproduktivität definiert. "Da in unserer Branche die Flächenabdeckung bereits sehr hoch ist, gilt es, die Leistung auf bestehender Fläche kontinuierlich auszubauen. Unsere Gesellschafter sollen sich vor Ort nachhaltig positiv entwickeln", betont Expert-Chef Volker Müller. Als Mittel der Wahl gilt hier unter anderem eine Mystery Shopping-Kampagne, zu der sich 75 Prozent der Expert-Händler angemeldet haben und die bereits mit 1.200 Überprüfungen in 180 Verkaufsstätten gestartet ist. Nach der Durchführung der Testberatungen erhält jeder teilnehmende Gesellschafter eine detaillierte Ergebnispräsentation. Die Ergebnisse werden von der Expert Akademie ausgewertet und dienen als Basis für konkrete, auf jeden Gesellschafter individuell zugeschnittene, Handlungsempfehlungen. Angeboten werden maßgeschneiderte Schulungskonzepte, die die Expert Zentrale mit Schulungsgutscheinen unterstützt.

Auf die Geschäftsentwicklung des laufenden Jahres blickt Volker Müller optimistisch: "Mit unseren schlagkräftigen Sortiments- und Angebotskonzepten haben wir erneut bewiesen, dass wir ein sicheres Gespür für die Trends der Branche haben. Dies ist unerlässlich, denn die Geschwindigkeit und die Herausforderungen unserer Branche nehmen spürbar zu." Expert werde nur dann seine Marktposition weiter ausbauen können, wenn die Verbundgruppe diese Veränderungen in das tagtägliche Handeln einfließen lasse. Die Prognose des Expert-Chefs: "Wir rechnen damit, dass wir unseren Wachstumskurs fortsetzen werden und blicken optimistisch auf den Abschluss des laufenden Geschäftsjahres." (mh)