Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bilanzkonferenz zum Geschäftsjahr 2017/18

Expert steigert Umsatz um 1,3 Prozent



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Im Geschäftsjahr 2017/18 steigerte Expert seinen Umsatz um 1,3 Prozent auf 2,15 Milliarden Euro. Bei der Bilanzkonferenz sprach Verbundgruppen-Chef Jochen Ludwig viel vom gewachsenen Stellenwert des Themas Online, nannte aber keine neuen konkreten Maßnahmen.
Zum ersten Mal präsentierte Vorstandschef Jochen Ludwig den Jahresabschluss von Expert
Zum ersten Mal präsentierte Vorstandschef Jochen Ludwig den Jahresabschluss von Expert
Foto: Expert

Mit Expert meldete nun auch die dritte große CE-Verbundgruppe ihre Umsätze für das zurückliegende Geschäftsjahr: Um 1,3 Prozent konnte das Unternehmen den Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne Mehrwertsteuer auf 2,15 Milliarden Euro steigern. Damit erreicht Expert zwar nicht das Wachstumsniveau von Electronic Partner, das zuletzt um 2,5 Prozent zulegen konnte, liegt aber deutlich über den 0,4 Prozent Wachstum von Euronics. Im Vergleich zum vorhergehenden Jahr hat sich die Zahl der Expert-Gesellschafter weiter von 194 auf 190 verringert. Parallel dazu sank die Zahl der von diesen betriebenen Standorte von 432 auf 422 sowie die Gesamtverkaufsfläche um 1,3 Prozent auf 449.000 Quadratmeter. Der Verbundgruppe gelang damit flächenbereinigt ein noch deutlicheres Wachstum. Deutlich gestiegen ist der Anteil, den von der Expert-Zentrale betriebene Märkte am Gesamtumsatz ausmachen. Nach 26 Prozent im Vorjahr liegt dieser nun fast bei 37 Prozent. Hauptverantwortlich dafür ist die Übernahme der Bening-Gruppe durch die Expert-Zentrale im vergangenen Jahr.

Der neue Expert-Chef Jochen Ludwig zeigte sich an der Bilanzkonferenz der Verbundgruppe zufrieden mit dem zurückliegenden Geschäftsjahr: "Die Stärke unserer Fachhändler liegt in der hohen Beratungs- und Servicequalität, die sie tagtäglich auf der Fläche unter Beweis stellen. Hinzu kommt, dass die im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie vorgestellten Maßnahmen konsequent umgesetzt wurden. Darauf ruhen wir uns aber nicht aus - im neuen Geschäftsjahr werden wir im Bereich E-Commerce den Abstand zu den großen Online-Wettbewerbern verkleinern und für unsere Kunden in der digitalen Welt insgesamt präsenter sein." Auch im Antrittsinterview mit channelpartner.de hatte Ludwig bereits einen verstärkten Online-Kurs angekündigt.

Noch keine Details zum Online-Ausbau

Konkrete Details zum Online-Ausbau gab Ludwig auch an der Bilanzkonferenz nicht bekannt. "Unser Ziel ist es, die Stärke des stationären Fachhandels, das Know-how und Engagement unserer Händler, mit der Onlinewelt zu verbinden", erklärte der Expert-Chef allgemein. Dabei seien drei Punkte von größter Bedeutung: absolute Kundenfokussierung, konsequente Mitarbeiterqualifizierung sowie Kontinuität bei den Standorten. "In all diese Bereiche werden wir auch im neuen Geschäftsjahr weiter investieren", so Ludwig. Angekündigt wurde zudem eine "Ausweitung der E-Commerce-Aktivitäten bis zum Beginn der Saison".

Als Beispiel führte der Expert-Chef die Einführung der POS-Tablet-Lösung Expert NEO im Dezember 2016 an. Seitdem wurde das innovative Beratungs- und Vertriebsinstrument an fast 200 Standorten mit rund 1.500 Tablets implementiert. Bis zur Saison 2018 soll die flächendeckende Einführung abgeschlossen sein. Auch die "Käuferreise" (Customer Journey) hatte Ludwig im Blick: Mit verfeinerter Kundenansprache über die relevanten Kanäle und einem verstärkten Ausbau des Customer-Relationship-Management will die Verbundgruppe daran arbeiten, ihre zahlreichen treuen Kunden auch in Zukunft zu begeistern und neue Kundengruppen zu erschließen.