Alternatives Abrechnungsmodell

F-Secure bietet nun auch Abonnements an



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die Partner von F-Secure können ihren Kunden jetzt nicht mehr nur klassische Lizenzen verkaufen, sondern auch ein attraktives Abomodell anbieten.
"Mit unserem Nutzungs-basierten Abo-Modell ist es für unsere Partner jetzt einfacher denn je, ihr Business auf zukünftigen Erfolg auszurichten." Klaus Jetter, Regional Vice President bei F-Secure
"Mit unserem Nutzungs-basierten Abo-Modell ist es für unsere Partner jetzt einfacher denn je, ihr Business auf zukünftigen Erfolg auszurichten." Klaus Jetter, Regional Vice President bei F-Secure
Foto: F-Secure

Traditionell bietet der Sicherheitsanbieter F-Secure seine Produkte nur im klassischen Lizenzierungsmodell an, bei dem der Kunde eine bestimmte Lösung vollumfänglich erwirbt. Nun steigen die Finnen, die seit vergangenem November von Juhani Hintikka geleitet werden, zusätzlich auch in das Pay-per-Use-Modell ein, für das ein Abonnement erworben werden muss. Damit will das Unternehmen nach eigener Aussage seinen Partnern und deren Kunden eine höhere Flexibilität bieten.

Ein weiterer Vorteil des neuen Modells ist laut F-Secure, dass die Kunden keine nicht benötigten Ressourcen mehr kaufen müssen, sondern je nach Bedarf skalieren können. In der aktuellen Pandemie fehle zudem vielen Firmen geeignetes Personal, um Angriffe auf ihre Mitarbeiter im Homeoffice zu erkennen und abzuwehren. Dadurch habe sich die Nachfrage nach Managed Security Services erhöht.

Vorteile für Partner

"Mit dem neuen Geschäftsmodell erhalten Unternehmen mehr Flexibilität was die Lizensierung betrifft ohne Einbußen der Bereitstellung der IT-Sicherheit", erläutert Klaus Jetter, Regional Vice President bei F-Secure. Die Partner würden von konstanteren Margen, einfacheren Cross-Selling-Möglichkeiten sowie einer längeren Kundenbindung profitieren.

Weiter unterstütze man den Channel mit "einer Vielzahl kostenloser Services, die sie mit Cyber-Sicherheits-Know-how ausstatten und ihnen helfen, Kunden zu gewinnen und zu halten". Dazu gehören auch Schulungen im Bereich IT-Security, Hilfe durch Service-Techniker sowie Unterstützung bei der Integration sowie bei Vertriebs- und Marketingkampagnen. "Mit unserem Nutzungs-basierten Abo-Modell ist es für unsere Partner jetzt einfacher denn je, ihr Business auf zukünftigen Erfolg auszurichten", zeigte sich Jetter überzeugt.

Zur Startseite