Festnetz-Vorstand verlässt Telekom Austria - Die Presse

21.07.2008
WIEN (Dow Jones)--Der Vorstand der Festnetzsparte der Telekom Austria AG (TA), Rudolf Fischer, verlässt offenbar das Unternehmen. Wie die Tageszeitung "Die Presse" am Wochenende berichtet, wird Fischer den österreichischen Telekommunikationskonzern mit Sitz in Wien im Herbst verlassen. Dem Bericht zufolge habe Fischer dies nicht dementiert, wollte aber "zum jetzigen Zeitpunkt" keine offizielle Stellungnahme abgeben.

WIEN (Dow Jones)--Der Vorstand der Festnetzsparte der Telekom Austria AG (TA), Rudolf Fischer, verlässt offenbar das Unternehmen. Wie die Tageszeitung "Die Presse" am Wochenende berichtet, wird Fischer den österreichischen Telekommunikationskonzern mit Sitz in Wien im Herbst verlassen. Dem Bericht zufolge habe Fischer dies nicht dementiert, wollte aber "zum jetzigen Zeitpunkt" keine offizielle Stellungnahme abgeben.

Fischer, dessen Vertrag bis April 2011 läuft, verlässt den Konzern in einer Zeit, in der TA eine Lösung für den angeschlagenen Festnetzbereich sucht, der 2007 monatlich rund 20.000 Kunden verloren hat.

Neben den personellen Problemen steht für die Festnetzsparte auch die Investition in ein Glasfasernetz, das die bestehenden Kupferkabel ersetzen soll, bevor. Hierfür müsse ein dreistelliger Millionenbetrag veranschlagt werden.

Ein Sprecher des Unternehmens war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Webseite: http://www.diepresse.com DJG/hed/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.