Fraunhofer Institut

20.03.1998

FREIBURG: In zwei bis fünf Jahren wird es wasserstoffbetriebene Notebooks geben, vermuten die Entwickler im Freiburger Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE). Erste Lösungen gibt es bereits auf der Hannover Messe Ende April zu sehen. Wenn die Systeme ausgereift sind, so die Forscher, könne ein Notebook mit einer Brennstoffzelle länger als zehn Stunden laufen; Gewicht und Größe entsprächen dabei ungefähr denen aktueller Akkus. Der Vorteil solcher Brennstoffzellen gegenüber den herkömmlichen Lithium-Akkus: Sie wären - wenn es zur Serienproduktion kommt - voraussichtlich billiger, könnten mehr Energie pro Gewicht speichern, entladen sich selber und halten länger. Derzeit sucht das ISE für dieses Projekt noch Industriepartner. (du)