IT-Mittelstandsindex Juli 2015

Freie IT-Spezialisten sind gefragt

Renate Oettinger ist Diplom-Kauffrau Dr. rer. pol. und arbeitet als freiberufliche Autorin, Lektorin und Textchefin in München. Ihre Fachbereiche sind Wirtschaft, Recht und IT. Zu ihren Kunden zählen neben den IDG-Redaktionen CIO, Computerwoche, TecChannel und ChannelPartner auch Siemens, Daimler und HypoVereinsbank sowie die Verlage Campus, Springer und Wolters Kluwer.
Das Konzept des IT-Mittelstands-Index von Techconsult beinhaltet wirtschaftliche IT-bezogene Fokusthemen, die über das Jahr hinweg aufgegriffen und analysiert werden. Im Juni wurde das Thema „IT-Personalsituation“ unter die Lupe genommen.

Laut MINT Report 2015 des Instituts der Deutschen Wirtschaft ist der Fachkräftemangel in Deutschland noch immer ein zentrales Thema. Aus diesem Anlass analysiert techconsult, wie es in den IT-Abteilungen deutscher mittelständischer Unternehmen tatsächlich aussieht. Im Rahmen der von GULP Information Services GmbH in Auftrag gegebenen Befragung zum IT-Mittelstandsindex wurden 200 Unternehmen der Größenklasse 10 bis 999 Mitarbeiter zu den Auswirkungen des Fachkräftemangels befragt.

Personalmangel und Budgetknappheit

Die Studienergebnisse zeigen: In den IT-Abteilungen mittelständischer Unternehmen herrscht Personalmangel. Im Durchschnitt ist es nur jedes zweite mittelständische Unternehmen, das keine Sorgen hat und dem immer ausreichend IT-Personal zur Verfügung steht. 45 Prozent der befragten mittelständischen Unternehmen klagen über zu wenig IT-Mitarbeiter.

Die Engpässe ergeben sich aus unterschiedlichsten Gründen, primär jedoch sind fehlende Budgets die Ursache, so dass Planstellen häufig gar nicht erst ausgeschrieben werden. 36 Prozent der mittelständischen Unternehmen sind permanent über das ganze Jahr hindurch unterbesetzt. In 64 Prozent der Unternehmen treten Engpässe temporär auf, zumeist handelt es sich um einen Zeitraum von 3 Monaten (26 Prozent).

In den IT-Abteilungen des Mittelstands herrscht nach wie vor Personalmangel. Gute Kräfte werden drigend gesucht.
In den IT-Abteilungen des Mittelstands herrscht nach wie vor Personalmangel. Gute Kräfte werden drigend gesucht.
Foto: matthias21 - Fotolia.com

Eine Konsequenz des Fachkräftemangels zeigt sich darin, dass bei mehr als einem Drittel der Unternehmen innerhalb der letzten zwei Jahre IT-Projekte auf der Strecke blieben. Entweder dauerten sie länger als geplant (21 Prozent) oder mussten ganz verschoben werden (12 Prozent).

Temporäre externe Hilfe

Um dem entgegenzuwirken und Verzögerungen bei der Durchführung von IT-Projekten zu vermeiden, ist es gerade in den Unternehmen mit nur zeitlich begrenztem Personalengpässen eine gute Alternative, sich temporäre externe Hilfe und Unterstützung von IT-Spezialisten zu holen. Dies sind in der Regel IT-Experten, die über umfangreiches Spezialwissen verfügen und sich im geforderten Zeitraum konzentriert und ausschließlich um die jeweiligen Projekte kümmern können. Unternehmen können für die Dauer ihrer Projekte oder auch nur für einzelne Aufgaben auf das spezielle Know-how dieser Experten zugreifen, ohne sich dauerhaft und kostenintensiv an Dienstleister zu binden oder intern Mitarbeiter fest einzustellen. Für jedes dritte Unternehmen ist daher eine Kooperation mit IT-Freelancern oder mit -Spezialisten über Arbeitnehmerüberlassung eine attraktive Alternative. Das Auffinden der IT-Experten dürfte kein Problem sein und ohne großen Aufwand zu realisieren sein, denn entsprechende Suchmaschinen im Internet stellen eine Vielzahl an Informationen zur Verfügung.

Der komplette Report steht auf der techconsult Portalseite www.it-mittelstandsindex.de zum Download zur Verfügung. Der IT-Mittelstandsindex ist ein Projekt von GULP und techconsult.

Weitere Informationen und Kontakt: Verena Bunk, Senior Analyst, Techconsult GmbH, The IT Market Analysts, Bad Wilhelmshöhe, Baunsbergstraße 37, 34131 Kassel, Internet: www.techconsult.de

Zur Startseite