Eternus CS800

Fujitsu bringt Backup-System mit Deduplizierung

29.01.2010
Nach langem Zögern hat nun auch Fujitsu mit der Eternus CS800 eine Backup-Lösung mit Deduplizierungstechnologie im Angebot. Bereits bestehende oder neue Installationen der Eternus-CS-Highend-Systeme 1000 bis 5000 lassen sich außerdem im Backend mit jeweils bis zu neun Deduplizierungsmaschinen ausrüsten.

Nach langem Zögern hat nun auch Fujitsu mit der Eternus CS800 eine Backup-Lösung mit Deduplizierungstechnologie im Angebot. Bereits bestehende oder neue Installationen der Eternus-CS-Highend-Systeme 1000 bis 5000 lassen sich außerdem im Backend mit jeweils bis zu neun Deduplizierungsmaschinen ausrüsten.

Damit hat Fujitsu zu den anderen großen Storage-Herstellern aufgeholt, die schon seit geraumer Zeit Deduplizierung anbieten. Man habe den Trend nicht etwa verschlafen, sagt Marcus Schneider, Director Product Segment Data Protection: "Wir haben nur den richtigen Zeitpunkt abgewartet."

Weitere Storage-News:

Die Eternus CS800 besteht aus einem Primergy-Server als Kopf und einem bis maximal zehn RAID-Shelves. Diese bieten im doppelten RAID-6-Verbund jeweils acht Terabyte Nettokapazität. Dank Deduplizierung sollen sich damit bis zu 560 Terabyte an Brutto-Datenmenge sichern lassen. Für zusätzliche Ausfallsicherheit sollen redundante Lüfter und Netzteile sorgen.

Das System ist vor allem für größere Mittelständler mit eigenem Rechenzentrum gedacht, die eine rein disk-basierte Backuplösung einsetzen wollen. Wie alle CS-Modelle lässt sich aber auch die CS800 als Virtual Tape Library (VTL) einrichten und mit einer Bandbibliothek kombinieren.