Virtual Private Networking

G Data bringt VPN-Lösung auf den Markt



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Der Ukraine-Krieg hat gezeigt, wie wichtig VPN-Produkte sein können. Mit G Data VPN steht nun eine weitere Lösung zum sicheren und anonymisierten Surfen zur Verfügung.
G Data VPN sichert bis zu zehn Endgeräte für ein Jahr.
G Data VPN sichert bis zu zehn Endgeräte für ein Jahr.
Foto: G Data

Der Bochumer IT-Security-Anbieter G Data CyberDefense nimmt eine eigenständige VPN-Lösung (Virtual Private Networking) in sein Portfolio auf. Der VPN-Markt ist bereits heiß umkämpft. G Data will mit Argumenten wie "Made in Germany" und einer No-Backdoor-Garantie bei den Kunden punkten. Das Unternehmen kündigte zudem eine strikte No-Logging-Policy an, um die Privatsphäre der Anwender zu schützen.

Die von G Data bereitgestellte VPN-Software läuft unter Windows, Android und iOS. Sie ermöglicht nach Angaben des Anbieters eine Verbindungsaufnahme mit mehr als 2.000 VPN-Servern an über 75 Standorten weltweit. Dadurch eignet sich die Lösung nicht nur zum sicheren Surfen etwa an einem öffentlichen Hotspot. Sie kann auch genutzt werden, um auf Inhalte zuzugreifen, die im Ursprungsland nicht zur Verfügung stehen.

Die Verschlüsselung basiert nach Angaben von G Data auf 256 Bit AES (Advanced Encryption Standard). Weitere verfügbare Protokolle sind je nach Client IKEv2, OpenVPN sowie IPSec.

Mit einer einzigen VPN-Lizenz lassen rund zehn Geräte für ein Jahr absichern. Der Einführungspreis für G Data VPN liegt bei 39,95 Euro (sonst 59,95 Euro). Beim Kauf von G Data Antivirus sind es sogar nur 29,97 Euro, die die VPN-Software kostet.

Zur Startseite