Giga Information Group

20.03.1998

PARIS/MÜNCHEN: Die Internet-Programmiersprache Java kann Ihr ursprüngliches Hauptversprechen, die Plattform-übergreifende Kompatibilität, in der Praxis kaum erfüllen.Damit begründen die Analysten der Giga Information Group ihre Empfehlung, bei komplexen Benutzerschnittstellen Active-X von Microsoft statt Java einzusetzen. Ein weiterer Grund: Die Mehrzahl der Unternehmen setzt bereits Microsoftprodukte ein. Active-X könne daher ohne große Umstellung eingesetzt werden, meint die Unternehmensberatung.

Die Giga-Experten empfehlen den Einsatz von Java nur im Einzelfall. Die Softwareprogrammierung mit Java ist produktiver als C++, die entstehenden Applikationen leichter portierbar und stabiler. So könne der Aufwand zur Anwendungs-Entwicklung durch den Einsatz von Java um 40 bis 50 Prozent gesenkt werden.

Wer auch bei Web-Benutzerschnittstellen, "Abstand zu Microsoft halten" will, soll auf Dynamic HTML (Hypertext Markup Language) oder XML (Extensible Markup Language) ausweichen. (gn)