Starke Ausstattung zum fairen Preis

Google Pixel 4a im Test

Birgit Götz hat in den über 30 Jahren bei der PC-WELT überwiegend für die unterschiedlichen Rubriken im Software-Bereich gearbeitet - testend, schreibend, überarbeitend. Heute arbeitet sie für pcwelt.de und betreut vor allem das Experten-Netzwerk.
Wenn Dennis nicht gerade ein Smartphone testet oder ein Youtube-Video abdreht, ist er im Fitnessstudio oder in den Alpen beim Motorradfahren (Sommer) oder Snowboarden (Winter) zu finden – Sport gehört für ihn einfach zum Leben dazu. Nicht zu vergessen ist seine Reiseleidenschaft, er fühlt sich vor allem in den USA gut aufgehoben – zumindest für eine gewisse Zeit.
Googles lang erwartetes Pixel 4a ist ein großartiges Mittelklasse-Smartphone, dürfte aber aufgrund der fehlenden 5G-Unterstützung und seines 60-Hz-Displays eher ein Nischenpublikum ansprechen.
Das Google Pixel 4a ist ab dem 10. September vorbestellbar und ab dem 1. Oktober 2020 erhältlich
Das Google Pixel 4a ist ab dem 10. September vorbestellbar und ab dem 1. Oktober 2020 erhältlich
Foto: Google

Google hat sein neues Smartphone Pixel 4a vorgestellt, das rund 340 Euro kosten wird. Mehr zu Ausstattung und Verfügbarkeit lesen Sie in diesem Beitrag. Unsere englischen Kollegen von Techadvisor konnten sich Googles Pixel 4a bereits genauer ansehen. Sie vergeben für das neue Smartphone 4 von 5 Sternen. Plus-Punkte gibt es für das kompakte Design, die großartige Kamera und für die 3-jährige Update-Garantie von Android. Negativ werten sie, dass 5G fehlt und Google nur ein 60-Hertz-Display verbaut. Allerdings muss man bedenken, dass dies ein günstigeres Mittelklasse-Handys ist. Denn auch das neue Samsung Galaxy Note 20 kommt mit 60 Hertz und 4G und kostet in dieser Variante über 900 Euro!

Das neue Pixel 4a können Sie ab dem 10. September vorbestellen, die Auslieferung soll ab dem 1. Oktober beginnen. Insgesamt hat Google mit dem Pixel 4a einen sehr guten Job gemacht, um die wichtigsten Funktionen noch günstiger als beim Pixel 3a anzubieten.

Die Frage ist: Lohnt es sich, auf das Pixel 4a zu warten?

Design und Aufbau des Pixel 4a

Das Pixel 4a behält das Design vom Vorgänger, doch es gibt einige Änderungen, die das neue Modell etwas besser machen als den Vorgänger. Aber teils auch etwas schlechter!

Das Unibody-Gehäuse des Pixel 4a besteht weiterhin aus Polycarbonat (Kunststoff) statt aus Glas, wie es bei den Flaggschiff-Modellen zum Einsatz kommt. Auch wenn sich das Gehäuse damit nicht ganz so hochwertig anfühlt, zerbricht es wenigstens nicht, wenn es herunterfällt - und es ist leichter. Derzeit ist das Pixel 4a nur in der Farbe Just Black verfügbar, denn auch Google hatte aufgrund von Covid-19 Lieferkettenprobleme.

Das Smartphone ist immer noch 8,2 Millimeter dick, aber mit 143 Gramm etwas leichter. Außerdem ist es trotz des größeren Bildschirms etwas kürzer und es ist eines der kompaktesten Handys auf dem Markt. Kleinere Smartphones gibt es nicht viele auf dem Markt.

Die matte Oberfläche gefällt, aber es ist schade, dass der markante glänzende Bereich oben nicht mehr vorhanden ist. Der Fingerabdruck-Scanner befindet sich immer noch auf der Rückseite und ist feiner als bei anderen Pixeln. Das Kameramodul in der Ecke mag zwar quadratisch sein, um zum Pixel 4 zu passen, aber eigentlich gibt es dort nur eine Linse.

Die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse hat Google beibehalten, aber Fans der Active-Edge-Funktion werden enttäuscht sein. Die zuvor seitlich angebrachten Drucksensoren, über die man den Assistenten starten konnte, gibt es auf dem Pixel 4a nicht mehr. Teilweise sollte das einen niedrigeren Preis ermöglichen und man wollte sich auf andere Funktionen konzentrieren. Insofern wundert es und auch nicht, dass das Pixel 4a nicht wasserdicht ist.

Auf der Vorderseite sieht das Pixel 4a im Vergleich zu seinem Vorgänger komplett anders und moderner aus. Lassen Sie uns einen Blick auf den neuen Bildschirm werfen.

Display jetzt modern

Google verkleinert den Display-Rand gegenüber dem Vorgänger, wodurch das neue Design frischer und moderner wirkt. Das Pixel 4a ist auch das erste Pixel-Handy, mit Punch-Hole-Design. Die Frontkamera befindet sich also direkt im Bildschirm.

Pixel 4a mit Lochkerbe links oben
Pixel 4a mit Lochkerbe links oben
Foto: Google

Der 5,8-Zoll-Bildschirm scheint ein wirklich guter Kompromiss zu sein zwischen Bedienerfreundlichkeit und der Tatsache, dass er genügend Platz bietet, um Inhalte zu genießen. Der OLED-Bildschirm zeigt solche Inhalte maximal in Full-HD+ an. Bei einer Pixeldichte von 443 ppi bekommen Sie also ein scharfes Bild, ohne dass der Akku unnötig stark belastet wird. Die Farben sind lebhaft, der Kontrast ist solide und HDR wird auch unterstützt.

Das Pixel 4a hat einen der schönsten Bildschirme, den Sie für diesen Preis bekommen können. Lediglich eine hohe Bildwiederholrate fehlt, aber das 4a ist wohl nicht für Nutzer gedacht, die sich dafür interessieren.

Spezifikationen & Leistung

5G bekommt man mit dem Pixel 4a ebenfalls nicht. Das liegt daran, dass Google sich für einen Qualcomm Snapdragon-730G-Prozessor entschieden hat, während viele Konkurrenten den leistungsstärkeren 765G haben. Wenn 5G auf Ihrer Prioritätenliste ganz oben steht, dann müssen Sie zu einem anderen Gerät greifen. Hier käme vor allem das OnePlus Nord in Frage, da es für einen geringen Aufpreis auch 5G unterstützt. Noch in diesem Jahr will Google aber ein Pixel 4a mit 5G vorstellen - für alle, die diese Technologie haben müssen.

Insgesamt läuft der Snapdragon 730G aber sehr solide. Den Speicher hat Google auf 6 GB RAM sowie 128 GB internen Speicher erweitert. Einen Benchmark-Test können Sie im Originalbeitrag auf techadivsor.co.uk nachlesen.

Kameras

Viele Hersteller verfolgen den Ansatz, einfach super viele Kameras mit verschiedenen Objektiven auf die Rückseite zu klatschen, nur um mit der Anzahl zu punkten! Obwohl man die oft gar nicht alle verwendet. Google geht hier einen anderen Weg und verbaut nur eine Kamera. Diese Hauptkamera ist die gleiche wie im Flaggschiff Pixel 4 mit Googles unglaublicher Software! Die Kamera bietet 12 Megapixel sowie eine Blende f/1.7. Sie verfügt über einen Autofokus mit Dual-Pixel-Phasenerkennung und optische Bildstabilisierung. Das Teleobjektiv als Sekundär-Cam fehlt.

Auf der Vorderseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera. Der Hauptunterschied ist hier die Positionierung in der Ecke des Bildschirms.

Wo Konkurrenten über teils komplizierte Kamera-Apps verfügen, legt Google die Dinge auf eine intuitive Art und Weise an, so dass es einfach ist, auf die Funktionen zuzugreifen, die Sie ständig nutzen. Das ist nämlich der reguläre Kameramodus zusammen mit Portrait und Nachtaufnahme. Wie schon bei früheren Pixel-Modellen ist das angebotene Fotografie-Niveau ausgezeichnet und Nutzerführung einfach. Die App zeigt nützliche Hinweise an, etwa ein leichtes Zurückbewegen, um den Fokus zu verbessern oder wann Sie das Gerät perfekt waagerecht halten.

Live HDR+ bedeutet, dass Sie schon das finale Foto-Ergebnis angezeigt wird, bevor Sie den Auslöser drücken. So können Sie noch Dinge wie Helligkeit und Schatten einstellen.

Im Originalbeitrag können Sie sich Testfotos in einer Bildergalerie ansehen, wobei Aufnahmen bei schwacher Beleuchtung wie normale Fotos aussehen. Der Nachtmodus kann auch mit Astrofotografie umgehen, obwohl dies in der App nicht deutlich gemacht wird. Wenn Sie das Pixel 4a auf den Himmel ausrichten, können Sie Langzeitbelichtungen des Nachthimmels aufnehmen. Allerdings brauchen Sie dafür ein Stativ oder einen Platz, wo Sie das Smartphone ablegen/abstellen können, damit die Aufnahme nicht verwackelt.

Sie werden wahrscheinlich öfter Videoaufnahmen machen, als die Astrofotografie-Funktion zu verwenden. Das Pixel 4A kann Videos in maximal 4K bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Schrauben Sie die Auflösung auf 1080p herunter, dann sind 120 Bilder pro Sekunde möglich. Das Hauptmerkmal ist jedoch die Fotografie. Die Frontkamera macht ausgezeichnete Selfies und über eine exklusive Pixel-Funktion namens Portrait Blur (Portrait-Unschärfe) können Sie den Bokeh-Effekt des Portrait-Modus auf ein Bild anwenden, das mit dem normalen Kamera-Modus aufgenommen wurde.

Der Akku

Google hat die Akkukapazitt von 3000 auf 3140 mAh erhöht. Kein großer Unterschied, aber seltsamerweise gibt Google eine Akkulaufzeit von 24 Stunden für das Pixel 4a an, während das 3a offiziell mit 30 Stunden beworben wird. Dennoch konnten wir feststellen, dass die Akkulaufzeit sehr gut ist, wobei das 4a im Durchschnitt eineinhalb Tage ohne Dunkel-Modus und mit der immer eingeschalteten Bildschirmfunktion auskommt. Mit der Zeit sollte das besser werden, da die Funktion Adaptive Battery ihre Wirkung entfaltet - nämlich die Reduzierung des Stromverbrauchs von Apps, die man laut Google nur selten nutzt.

Schnelles Aufladen ist nicht schneller geworden, und es gibt kein drahtloses Aufladen. Wenn jedoch das mitgelieferte 18-W-Ladegerät das Pixel 4a innerhalb von 30 Minuten von 0 auf 51 Prozent auflädt, ist das ein recht ordentliches Ergebnis.

Software

Auf dem Pixel 4a läuft natürlich aktuelles Android 10. Es wird auch zu den ersten Handys gehören, die Android 11 erhalten, sobald es verfügbar ist. Auf den Pixel-Handys erhalten Sie Android in seiner reinsten Form. Das bedeutet, dass alles sauber und einfach ist und es keine Bloatware gibt. Während andere Hersteller oft noch eigene Nutzeroberflächen mit weiteren Funktionen über Android legen, vereinfachen viele Hersteller auch ihre Nutzeroberflächen wieder, um möglichst nah am reinen Android, mit ein, zwei Optimierungen zu sein. Außerdem erhalten Sie drei Jahre lang die neueste Android-Version. Bei den meisten Herstellern sind nur 2 Jahre garantiert.

Preis & Alternativen

Mit einem Preis von 340,20 Euro (mit gesenkter Mehrwertsteuer, danach: 349 Euro) ist das Pixel 4a rund 60 Euro günstiger als das Pixel 3a bei seiner Markteinführung. Vorbestellen können Sie in Deutschland ab 10. September, ausgeliefert wird ab 1. Oktober 2020.

Dennoch gibt es in diesem Jahr einen starken Wettbewerb, auch weil One Plus mit dem OnePlus Nord zu seinen Wurzeln zurückgekehrt ist. Das Gerät hat 5G und ein 90-Hz-Display. Dann gibt es das beeindruckende Moto G 5G Plus, das ebenfalls die Funktionen aufweist, die dem Pixel fehlen. Ein weiterer Kandidat wäre das X50 5G von Realme mit 5G-Unterstützung und 120-Hz-Display. Das Pixel 4a (5G) soll noch diesen Herbst erscheinen, zusammen mit dem Pixel 5.

Fazit

Auch wenn das Pixel 4a in diesem Jahr starke Konkurrenz hat, hat es doch eine Menge zu bieten. Im Wesentlichen wird es weniger technisch versierte Nutzer ansprechen, denen es nicht wichtig ist, ob sie 60 Hertz oder mehr haben, sondern die lieber das kompakte Design des Pixel 4a zusammen mit dem einfach zu bedienenden Android 10 und dem Versprechen von mindestens drei Jahren Betriebssystem-Updates haben möchten.

Dieser Test basiert auf einem Beitrag, der zuerst bei unseren englischen Kollegen auf techadvisor.co.uk erschienen ist.

(PC-Welt)