Top-Ausstattung für 340 Euro

Google Pixel 4a vorgestellt

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Google hat das Pixel 4a offiziell vorgestellt. Das Smartphone kommt für 340 Euro auf den Markt. Hier alle Details.

Google hat am Montagnachmittag (3.8.2020) offiziell das Pixel 4a vorgestellt. Das neue Pixel-Smartphone wird ab dem 10. September 2020 vorbestellbar sein und dann ab dem 1. Oktober 2020 ausgeliefert. Bei folgenden Distributoren sind Google-Smartphones erhältlich: Wortmann, faro-com, Wave, Jacob Elektronik, Kosatec, Pilot, api und COS (Quelle: ITscope).

Das Google Pixel 4a ist ab dem 10. September vorbestellbar und ab dem 1. Oktober 2020 erhältlich
Das Google Pixel 4a ist ab dem 10. September vorbestellbar und ab dem 1. Oktober 2020 erhältlich
Foto: Google

Das Modell Pixel 4a kostet 340,20 Euro (mit gesenkter Mehrwertsteuer, danach: 349 Euro). Später in diesem Jahr will Google dann auch noch die ersten 5G-Pixel-Smartphones Pixel 4a (5G) und Pixel 5 folgen lassen, verrät dazu aber noch keine Details.

Das Pixel 4a mit LTE verfügt über ein Unibody aus Polycarbonat in der Farbe "Just Black" und 5,8 Zoll großem OLED-Bildschirm (19,5:9) mit HDR-Unterstützung. Er löst mit 1.080 x 2.340 Pixeln (FHD+) auf und besitzt eine Pixeldichte von 443 ppi. Zur weiteren Ausstattung gehören ein 3.140 mAh-Akku, 6 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte interner Speicher. Als Prozessor kommt der Qualcomm Snapdragon 730G mit Sicherheitschip Titan M zum Einsatz. Der Achtkern-Prozessor ist mit 2,2 GHz und 1,8 GHz getaktet und nutzt den Adreno 618 als Grafikeinheit.

Das Pixel 4a gibt es nur in der Farbe "Just Black" und es kommt mit neuem Google Assistant.
Das Pixel 4a gibt es nur in der Farbe "Just Black" und es kommt mit neuem Google Assistant.
Foto: Google

Beim Pixel 4a setzt Google die gleiche Kamera wie schon beim Pixel 4 (hier im PC-WELT-Test) ein. Allerdings mit einer neu-designten Hole Punch Front-Kamera. Zu den wichtigsten Eigenschaften der Kamera gehören Live HDR+ mit doppelter Belichtung, Nachtsichtmodus mit Astrofotografie, ein Porträtmodus, ein Hintergrundweichzeichner bei Porträts, Super-Resolution-Zoom und doppelte Videostabilisierung.

Auf der Rückseite befindet sich eine 12,2 Megapixel Kamera mit Dual-Pixel-Technologie und 1,4 µm Pixelgroße, Autofokus mit Dual-Pixel-Phasenerkennung und optischer Bildstabilisierung. Video können damit mit 4K/30fps, 1080p und bis zu 120 fps oder 720p und bis zu 240 fps gedreht werden. Auf der Frontseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit f/2.0 Blende und Fixfokus.

Pixel 4a hat neuen Google Assistant und weitere smarte Funktionen an Bord

Der im vergangenen Jahr mit dem Google Pixel 4 vorgestellte neue Google Assistant war bisher nur in englischer Sprache und damit nicht in Deutschland verfügbar. Mit dem Pixel 4a gibt es den neuen Google Assistant nun auch in deutscher Sprache (und auch in Spanisch, Italienisch, Französisch und später auch weiteren Sprachen). Der neue Google Assistant soll den Nutzern besser dabei helfen, schneller Aufgaben mit dem Smartphone zu erledigen. Er kann auch Nachrichten verschicken, bestimmte Fotos finden (etwa "zeige mir alle Fotos in denen ich in Paris am Eiffelturm stand") und erleichtert das Multitasking zwischen verschiedenen Apps. Mehr Details zum neuen Google Assistant finden Sie in diesem Beitrag und auf dieser Google-Seite.

Als Android-10-Gerät unterstützt auch das Pixel 4a die Bedienung über Gesten. Mit einer Geste vom rechten zum linken Bildschirmrand kann so beispielsweise zurückgegangen werden. Eine Geste von unten nach oben blendet den Startbildschirm ein. Und weil das Gerät von Google kommt, wird es auch garantiert die Updates auf Android 11, Android 12 und dann auch noch mindestens Android 13 erhalten.

Für eine lange Akkulaufzeit soll die Funktion "intelligentes Akku" sorgen, die voreingestellt ist. Durch maschinelles Lernen erkennt das Pixel 4a, welche Apps eher selten genutzt werden und begrenzt automatisch deren Akkuverbrauch. Die Funktion kann auch vorhersagen, wann der Akku leer ist und automatisch entsprechend die Hintergrundaktivitäten einschränken, um die Laufzeit zu verlängern. Über die Schnellladefunktion kann das Pixel 4a mit dem mitgelieferten 18-Watt-Adapter schneller aufgeladen werden.

Weitere Details, Vorbestellung und Verkaufsstart

Das Pixel 4a ist 144 x 69,4 x 8,2 Millimeter groß und bringt 143 Gramm auf die Waage. Google nimmt ab dem 10. September im Google Play Store die Vorbestellungen an. Ab dem 1. Oktober wird das Pixel 4a dann im Google Store und bei Vodafone, o2, mobilcom-debitel, Media Markt und Saturn erhältlich sein. Alle Käufer erhalten als Zugabe 3 Monate Youtube Premium, Google Play Pass und Google One (mit 100 GB Online-Speicherplatz und Premium-Support) als Zugabe.

Ausblick auf das Pixel 4a (5G) und Pixel 5

Im Herbst will Google dann auch das Pixel 4a (5G) und Pixel 5 vorstellen. Bisher verrät aber Google nur dieses Detail: Das Pixel 4a (5G) wird für 486,40 Euro (inklusive Mehrwertsteuersenkung, dann 499 Euro) erhältlich sein. Wie viel das Pixel 5 kosten wird, wird noch nicht verraten. (PC-Welt)

Google Pixel 4 im Test: Handy mit Radar, aber massiven Schwächen

Zur Startseite