Resistenter gegen Stürze und Kratzer

Gorilla Glas Victus von Corning macht dünnere Smartphones möglich

Peter Müller ist der Ansicht, dass ein Apple täglich den Arzt erspart. Sei es iMac, Macbook, iPhone oder iPad, was anderes kommt nicht auf den Tisch oder in die Tasche. Seit 1998 beobachtet er die Szene rund um den Hersteller von hochwertigen IT-Produkten in Cupertino genau. Weil er schon so lange dabei ist, kennt er die Apple-Geschichte genau genug, um auch die Gegenwart des Mac-Herstellers kritisch und fair einordnen zu können. Ausgeschlafene Zeitgenossen kennen und schätzen seine Beiträge im Macwelt-Morgenmagazin, die die Leser werktags pünktlich um acht Uhr morgens in den nächsten Tag mit Apfel und ohne Doktor begleiten. Privat schlägt sein Herz für die Familie, den FC Bayern, sechs Saiten, Blues-Skalen und Triolen im Shuffle-Rhythmus.
Halyna Kubiv ist Content Managerin bei der Macwelt.
Corning hat die achte Generation seines Gorilla Glass vorgestellt. Victus ist kratzresistenter als die Vorgänger und kann mehr Stürze überleben.

Der Hersteller Corning hat eine neue Version seines in Smartphones und Tablets verwendeten Glases vorgestellt. Das Gorilla Glass Vitus soll nun noch resistenter gegen Stürze und Kratzer sein als das aktuelle Gorilla Glass 6. Im Labor habe das neue Glas einen Sturz aus zwei Metern überstanden, im Kratztest habe es 8 Newton widerstanden – andere Gläser vertragen im Schnitt 2 bis 4 Newton. Das neue Glas kann bis zu zwanzig Stürze aus einer Höhe von einem Meter überstehen, sein Vorgänger sollte nur fünfzehn solche Stürze überleben können.

Völlig resistent gegen Bruch und Kratzer ist auch Gorilla Glass nicht.
Völlig resistent gegen Bruch und Kratzer ist auch Gorilla Glass nicht.
Foto: Apple

Allerdings merkt " Techcrunch" an, dass die vorherigen Generationen von Gorilla Glass nicht wirklich Verbesserungen gezeigt haben: Seit der dritten Generation aus dem Jahr 2014 blieb die Kratzresistenz und Bruchfestigkeit auf ungefähr dem gleichen Niveau. Corning hat sich stattdessen darauf konzentriert, das Glas beständiger zu gestalten, also für mehr Stürze aus einer bestimmten Höhe vorzubereiten.

Völlig resistent gegen Bruch und Kratzer ist auch das Gorilla Glass Victus nicht, doch reduziert die neue Version diese Gefahren. Das könne nicht nur zu haltbareren Smartphones führen, eine andere Option wäre es, die Geräte dünner zu konzipieren. Samsung sei der erste Hersteller der in Kürze ein Produkt mit Gorilla Glass Victus bringe, von Apples Plänen für das iPhone ist bisher nicht die Rede.

Allerdings gehört Corning zu den langjährigen Zulieferern von Apple, das Unternehmen aus Cupertino investiert zudem in den Glas-Hersteller aus seinem Advanced Manufacturing Fund, einer Stiftung, die Kosten für innovative Herstellverfahren bereitstellt. In Corning sind bislang 450 Millionen US-Dollar aus der Stiftung geflossen. Nach Angaben von Apple ist Gorilla Glass in jeder Generation von iPhone und Apple Watch eingebaut, auch einige Generationen von iPads haben die beständige Abdeckung von Hersteller aus Kentucky spendiert bekommen. (Macwelt)