LogMeIn

GoToMyPC erhält Remote-Deployment-Funktion



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
GoToMyPC ist eine interessante Alternative, um aus der Ferne auf den Computer im Büro zuzugreifen. LogMeIn hat die Software nun um eine Remote-Deployment-Funktion erweitert.
Die Fernzugriffssoftware GoToMyPC kann nun selbst aus der Ferne ausgerollt werden.
Die Fernzugriffssoftware GoToMyPC kann nun selbst aus der Ferne ausgerollt werden.
Foto: LogMeIn

Viele Mitarbeiter sind weiterhin im Home Office tätig. Dabei ist es nicht immer einfach, auf alle beruflich benötigten Dateien und Programme zuzugreifen und sie aus der Ferne zu nutzen. Der Remote-Spezialist LogMeIn hat seine Fernzugriffsslösung GoToMyPC deswegen nun um eine Remote-Deployment-Funktion erweitert. Damit lässt sich die Software jetzt selbst aus der Ferne ausrollen und konfigurieren.

Spracherkennung im Home Office

Die Mitarbeiter können dann vom heimischen PC aus auf ihren Rechner im Büro zugreifen. Das ist besonders für diejenigen interessant, die ihren Arbeits-Computer nicht mit nach Hause nehmen konnten. Der Bildschirminhalt des Büro-PCs wird dann über das Internet gestreamt. Laut LogMeIn werden die Daten komprimiert und auch nur gesendet, wenn sich etwas auf dem Bildschirm ändert. Zudem werden sie mit AES in 128 Bit verschlüsselt.

Die Prozedur ist in mehrere Schritte aufgeteilt. Zunächst wird ein GoToMyPC-Account für jeden Mitarbeiter benötigt. Es können bereits bestehende Accounts genutzt oder neue angelegt werden. Über eine Software-Managementlösung wie SCCM kann der Installer dann auf den Unternehmensrechnern verteilt und ausgeführt werden. Anschließend lassen sich die Rechner mit den bereitgestellten Accounts verbinden, so dass die Mitarbeiter nach diesem Schritt aus der Ferne auf ihre Büro-PCs zugreifen können.

Umfragen von Acer und Eset zur Home Office-Nutzung

"Unternehmensleiter und IT-Fachleute, insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen, haben Schwierigkeiten, sich selbst und ihre Teams dabei zu unterstützen, sicher und effektiv von zu Hause aus zu arbeiten. Dabei wird von vielen verlangt, mit weniger mehr zu erreichen", so John Bennett, SVP & GM für Identitäts- und Zugriffsmanagement bei LogMeIn. "Mit GoToMyPC Remote Deployment können Unternehmen jetzt den täglichen Betrieb aufrechterhalten."

Prognose: Home Office bleibt uns erhalten

Nach Ansicht von Sion Lewis, Senior Vice President EMEA bei LogMeIn, wird das Thema Home Office auch nach der Corona-Krise von Bedeutung bleiben. Die IT-Abteilungen hätten in den vergangenen Monaten viele Erfahrungen sammeln können. Auch viele Führungskräfte hätten festgestellt, dass "sie ihren Mitarbeitern vertrauen können und die Arbeit auch aus der Ferne immer noch ohne Qualitätsverlust erledigt wird".

Selbst Vorstellungsgespräche über Videokonferenz-Tools seien nun denkbar geworden. Außerdem rechnet Lewis damit, dass die Zahl der Geschäftsreisen in Zukunft niedriger bleiben wird als vor der Krise. Corona habe Firmen in den letzten Monaten einiges gelehrt, wie sie sich selbst aber auch viele Arbeitsprozesse digitaler gestalten und umsetzen können. Die kommenden Monate würden zeigen, wie nachhaltig diese Erfahrungen waren und wie Unternehmen die digitalen Arbeitsprozesse in der Zukunft umsetzen werden.

Zur Startseite