Nachfolger als Channel-Chef steht noch nicht fest

Gregor Bieler verlässt Microsoft

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Am Donnerstag, den 9. Juli 2020, hat Gregor Bieler via Linkedin persönlich verkündet, dass er Microsoft verlassen wird.
Gregor Bieler, bis Mitte 2020 Channel-Chef bei Microsoft (im Bild auf dem ChannelPartner-Systemhauskongress 2018), verkündete via Linkedin: "Ich habe große Lust, eine noch größere unmittelbare unternehmerische Verantwortung zu tragen!"
Gregor Bieler, bis Mitte 2020 Channel-Chef bei Microsoft (im Bild auf dem ChannelPartner-Systemhauskongress 2018), verkündete via Linkedin: "Ich habe große Lust, eine noch größere unmittelbare unternehmerische Verantwortung zu tragen!"
Foto: Marc-André Hergenröder/info@fotovogt.de

Bieler war insgesamt fast sieben Jahre bei Microsoft beschäftigt, die letzten drei Jahre davon als Chef der One Commercial Partner Organisation. Auf dieser Position war er für Microsofts gesamtes Mittelstands- und Channel-Business in Deutschland verantwortlich. Seine erste Stelle bei dem Softwarekonzern trat Bieler 2014 an - als General Manager der Consumer Channel Group, knapp drei Jahre später wechselte er die Fronten - von den Consumern zum Mittelstand.

Seine Karriere in der IT-Industrie startete Gregor Bieler 1997 bei Logitech - als Key Account Manager, bis er dort nach über siebeneinhalb Jahren als Vice President E-Commerce & Marketing EMEA ausschied, um 2008 bei PayPal durchzustarten. Nach fast drei Jahren bei dem Zahlungsdienstleister folgte ein knapp einjähriges Intermezzo bei Telefonica, danach arbeitete der studierte Jurist bei zwei skandinavischen Firmen, bis er 2014 bei Microsoft anheuerte.

Als Channel-Chef bei Microsoft hat Bieler der Partnerorganisation viele neue Impulse gegeben und deren Umbau vorangetrieben - mit dem Ziel, Microsoft-Partner für die Zukunft fit zu machen. Es ging um Digitalisierung, IoT, Cloud, KI, Blockchain und weitere neue Technologien. Nun verabschiedet sich Bieler von Microsoft via Linkedin mit der Botschaft: "Mission accomplished: Zeit für den nächsten Schritt". Dass Bieler in der Channel-Landschaft von Microsoft nicht nur hoch angesehen, sondern auch beliebt war und nach wie vor ist, beweisen die zahlreichen persönlichen Kommentare der Partnervertreter auf seinen Linkedin-Post.

Von Microsoft Deutschland gab es dazu nur eine knappe Mitteilung: "Gregor Bieler, General Manager One Commercial Partner Organisation bei Microsoft Deutschland, hat sich dazu entschieden, eine neue Herausforderung außerhalb von Microsoft anzunehmen. Er wird bis zum Start des Nachfolgers1) in seiner aktuellen Funktion tätig sein. Wir danken Gregor Bieler für sein großes Engagement und seine Leistungen für Microsoft und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg bei seinem nächsten persönlichen und beruflichen Kapitel."

Mehr unternehmerische Verantwortung gewünscht

ChannelPartner gegenüber bestätigte Gregor Bieler, dass er sich dazu entschlossen hat, eine neue Herausforderung außerhalb von Microsoft anzunehmen: "Diese Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen und ich bin dankbar und stolz, Teil dieses hochinnovativen Unternehmens mit einer unvergleichlichen Kultur gewesen zu sein. In den vergangenen Jahren haben wir das stärkste Partner-Netzwerk der IT Industrie in nie dagewesener Form transformiert, und gemeinsam mit unseren Partnern unglaublich viel erreicht."

Laut Bieler haben Microsoft-Partner ihre Geschäftsmodelle und Strategie auf die veränderten Marktbedingungen in einer Cloud-Welt so gut angepasst, dass sie mittlerweile in Deutschland die digitale Transformation vorantreiben und ihren Kunden die Wettbewerbsfähigkeit für die Zukunft sichern: "Dies ist ganz besonders während der Covid-19 Krise sichtbar geworden. Unsere Partner haben agil, mit Kundenorientierung und Innovation reagiert, First Responder unterstützt und Secure Remote Work möglich gemacht".

Und der Manager zeigt sich dankbar dafür, gemeinsam mit seinem Channel-Team bei Microsoft diesen Wandel mitbewirkt zu haben: "Im Rückblick bin ich stolz auf das gemeinsam Erreichte und sehe meine Mission als erfüllt. Deshalb ist für mich der perfekte Zeitpunkt gekommen, um mich der nächsten großen Herausforderung zu stellen." Und immerhin so viel verrät Bieler zu seinen Zukunftsplänen: "Ich habe große Lust, eine noch größere unmittelbare unternehmerische Verantwortung zu tragen!"

Hinweis: Dieser Artikel wurde vorab als Eilmeldung verschickt. Diesen Newsletter können Sie hier abonnieren.

1) Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde im Text nur die männliche Form verwendet. Gemeint ist stets sowohl die weibliche als auch die männliche Form.