Die CP-Querschläger - Kolumne

Grenzenlose Spiele

Der CP Querschläger ist seit 21 Jahren ein fester Bestandteil von ChannelPartner. Regelmäßig berichtet unser Autor über das, was einem kleinen Reseller in der großen ITK-Landschaft widerfährt. Manchmal überspitzt, aber immer auf den Punkt gebracht. Der Querschläger lebt und arbeitet als Fachhändler in Rheinland-Pfalz.
Hier befasst sich der CP-Querschläger mit dem Gaming-Markt in Deutschland, Er sieht darin ein Revival des Desktop-PCs.

Sie waren schon seit jeher die Highend-Geräte im Consumer- Bereich: Spielecomputer, die mit dediziertem Grafikbeschleuniger, übertakteten Chips und grenzwertiger Kühlung seit Larry Laffer und Co. auf Input warten, um Geschichten, Abenteuer, Simulationen oder Monsterschlachten zu bestehen.

E-Sport-Turniere bringen Milliarden.
E-Sport-Turniere bringen Milliarden.
Foto: Gorodenkoff - shutterstock.com

Während bis vor Kurzem noch Spielecomputer mit Spielzeug verwechselt wurden, haben inzwischen die Hersteller den Trend zu komplett werksseitig optimierten Maschinen erkannt. Den Spieler freut es, kann doch das Murks-Risiko beim Selbstschrauben und der Spielefrust auf Muttis Windows-10-Home-Möhre verringert werden. Dass der Markt für Spiele den Hardwareverkauf antreibt, ist zwar nicht neu, wird aber von Medien immer wieder mit Verwunderung festgestellt. Die SSD-Blüte, der Grafikkarten-Boom und UHD als Quasistandard zeigen die „spielerische“ Verknüpfung zwischen Hard- und Software.

Lesetipp: Digitales Gaming als einmalige Chance für den Fachhandel

Wo wären heute virtuelle Realität oder KI ohne Simulationen wie Cäsar, Age of Empires oder Sim City, wo die Display-Hersteller ohne den Anspruch an die Darstellung fotorealistischer Landschaften und Animationen aus den Kult-Games? Und man könnte noch viel weiter sein, hätten sich viele Entwicklerstudios nicht dem schnellen Geld mit alten Pixeln auf Android und Browsern zugewandt. Jetzt scheinen die Hardcore- Gamer wieder zurück zu sein.

Besondere Tastaturen, Mäuse, Headsets, Monitore und WLAN-Adapter speziell für Gamer zieren die Angebotsseiten der Fach- und Online-Händler. Die Margen liegen dabei weit über den Geräten, die der Durchschnitts- User für seine häuslichen IT-Tätigkeiten aussucht. Da winkt seit Leipzig 2002 ein ganzer Absatzmarkt mit dem Zaunpfahl aus Milliardenumsätzen, doch die Zukunft des PC wird an Smartphone, Cloud und Mobilität gemessen.

Gaming-Studie: PC als Spiele-Plattform nur noch auf Platz 3 in Deutschland

Und vom Aussterben des Desktops redet beim Thema Computerspiele ohnehin kein Insider. E-Sport-Turniere, Weltmeisterschaften und teilweise ausverkaufte Messen zeigen: Da geht noch was! Und zwar über vier Milliarden Euro allein in Deutschland.

Mein Fazit: Schade, dass es kaum noch Spiele ohne Cloud- und Online-Zwang gibt. Dabei war gerade das die sicherste Möglichkeit, entspannt und ohne Nepp zocken zu können.

Bis demnächst, Euer Querschläger!

Der ChannelPartner-Kolumnist „Querschläger“ ist ein Fachhändler aus Rheinland-Pfalz. Alle Kommentare des CP-"Querschlägers" finden Sie im "Querschläger"-Archiv. (rw)