So steigern Sie die Energieeffizienz

Häuslebauer können Kosten sparen

19.05.2010
Sie wollen bauen? Dann sollten Sie bereits bei der Planung für geringe Energiekosten sorgen.

Steigende Energiekosten und ein wachsendes Umweltbewusstsein sorgen dafür, dass sich viele Bauinteressenten besonders mit der Heiztechnik ihres künftigen Wohnhauses befassen. Sie soll nicht nur Kosten sparen, sondern auch Ressourcen schonen und die Umwelt wenig belasten. Die Technik ist vorhanden. Der Weg zum energieeffizienten Haus umfasst nach Angaben der Wüstenrot verschiedene Stufen.

Immerhin wird in Deutschland gut ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs für die Beheizung von Gebäuden genutzt. Das ist nach wie vor der größte Einzelposten auf der Verbrauchsseite der deutschen Energiebilanz. Energiesparmaßnahmen durch effiziente Bauweisen, insbesondere beim Niedrigenergie-Wohnungsbau, und dazu sparsame Heizsysteme können ihn deutlich verringern.

Energiesparen beginnt bei der Hausform

Das Energiesparen beginnt schon bei der Hausform. Bereits die Gestalt eines Gebäudes und seine Lage auf dem Bauplatz beeinflussen den künftigen Energieverbrauch. Ein schnörkelloser Baukörper beispielsweise, also möglichst ohne Erker oder Vorsprünge, über die viel Energie entweichen kann, erfüllt bereits eine der Vorgaben zur Energieeinsparung. Wird das Haus außerdem in Ost-West-Richtung platziert, kann es die einstrahlende Sonnenwärme am besten nutzen.

Außerdem ist laut neuem Wärmegesetz, das die Energiesparverordnung abgelöst hat, zumindest ein Teil des Wärmeenergiebedarfs eines neuen Wohngebäudes durch erneuerbare Energien zu decken. Das können Sonnenkollektoren, Sonnenstrommodule, Wärmepumpen, Pelletheizungen sowie die Fern- oder Nahwärme aus Heizkraftwerken sein.