Digitale Händlerplattform

Hama setzt auf Event-Hub als IFA-Ersatz

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Zubehörspezialist Hama hat sich nicht mit dem neuen IFA-Konzept anfreunden können. Als Alternative zur der CE-Messe will das Unternehmen nun mit einer digitalen Plattform die Handelspartner erreichen.

Die IFA 2020 wird ohne den Zubehörspezialisten Hama stattfinden. "Als bekannt wurde, dass die IFA in Berlin in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfindet, war für Hama klar, dass man sich nach einer Alternative zur wichtigsten Branchenmesse des Jahres umsehen muss", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Da Hama nicht auf er IFA 2020 präsent sein wird, will der Zubehörspezialist Handelspartnern mit dem "Event-Hub" eine alternative zum bisher gewohnten Besuch am Hama-IFA-Stand bieten.
Da Hama nicht auf er IFA 2020 präsent sein wird, will der Zubehörspezialist Handelspartnern mit dem "Event-Hub" eine alternative zum bisher gewohnten Besuch am Hama-IFA-Stand bieten.
Foto: Hama

Nun soll ein "Event-Hub" die Lücke füllen. Bis 16. September 2020 will der Zubehörspezialist auf der digitalen Plattform Handelspartner erreichen und mit Informationen versorgen. Der Event-Hub wird laut Hama einen starken IFA-Bezug haben, später aber über die Messe in Berlin hinaus immer wieder diverse Veranstaltungen begleiten.

Auf der Plattform stehen neun Produktbereiche zur Auswahl, zu denen ausführliche Informationen verfügbar sind. Jedes Schwerpunkthema startet mit einem kurzen Film, in dem der verantwortliche Hama Portfoliomanager einen kurzen Überblick gibt. Dann geht es weiter mit Produktpräsentationen und Video-Tutorials, in denen Produktmanager gezielt auf Neuheiten eingehen und Funktionen sowie Marktchancen erklären. Der Handel kann direkt bestellen und hat zudem den Vorteil attraktiver Messepreise.

Zusätzliche Webinare

Wer den direkten Kontakt zu Hama sucht, kann über den Hub einen Termin zum gemeinsamen Online-Besuch vereinbaren und bekommt dann eine persönliche Führung durch den Hama-Außendienst. Diese findet dann entweder zusammen vor einem Computer sitzend oder mit Unterstützung einer digitalen Chat-Plattform wie Microsoft Teams oder Skype digital statt.

Lesen Sie auch: IFA-Messechef sieht sich nicht als Hasardeur

Ab 4. September 2020 bietet Hama zudem Live-Webinare zu festgelegten Terminen an. Zu sieben Themen laufen an vier Tagen insgesamt 24 Live-Webinare, zu denen sich die Partner im Vorfeld anmelden können. Produktspezialisten stellen in 45 Minuten live Neuheiten und Technologien vor und beantworten danach die aufkommenden Fragen.

Der Hama-Event-Hub ist unter www.hama.de/event-hub abrufbar. Reseller bekommen, sofern vorhanden, Zugang mit ihren gewohnten Händler-Login-Daten oder können sich entsprechende Zugangsdaten anfordern.