Texas Instruments

Handy-Projektoren in greifbarer Nähe

19.02.2008
DLP-Technologieinhaber Texas Instruments (TI) hat auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona angekündigt, dass die neuen DLP-Chips für Pico-Projektoren zum Einbau in Handys und Digitalkameras bereit zur Produktion sind.

DLP-Technologieinhaber Texas Instruments (TI) hat auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona angekündigt, dass die neuen DLP-Chips für Pico-Projektoren bereit zur Produktion sind. Dem Einbau in Handys, Digitalkameras und anderen mobilen Geräten stünde ab dem zweiten Halbjahr 2008 so nichts mehr im Wege.

Schon auf der CES in Las Vegas haben Pico-Projektoren wie etwa einer von 3M für Aussehen gesorgt. Die neuen DLP-Chips samt dazugehörigem Prozessor sind so klein, dass sie auf eine Fingerspitze passen, erklärt TI.

Während die Displays von Handys und Digitalkameras sehr klein sind, können eingebaute Pico-Projektoren Bilder oder Präsentationen im Großformat an die Wand werfen, um sie mit Freunden oder Geschäftspartnern gemeinsam zu betrachten.

Der DLP-Pico-Chipsatz von TI besteht aus dem Pico-Chip und dem Pico-Prozessor DDP1500 und DDP1505, ersterer für den Einbau in Handhelds, letzterer für Standalone-Handhelds.

Der Pico-Chipsatz mit DarkChip-Technologie soll über einen einen hohen Kontrast und Füllfaktor von über 92 Prozent verfügen sowie Schaltgeschwindigkeiten von unter 0,02 Millisekunden haben. Den größtmöglichen Farbraum sollen dabei LEDs als Lichtquelle bieten. (kh)

Zur Startseite