Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

HP World Partner Forum Reinvent 2019

HP-Chef Weisler beschwört Garagen-Mentalität

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Auf seinem World Partner Forum Reinvent im texanischen Houston will HP seine Channel-Partner bei den Herausforderungen unterstützen, die die digitale Transformation ihrer Kunden mit sich bringt.

Bei allen Bekenntnissen zur Transformation, beim Auftritt von HP-CEO Dion Weisler vor den Reseller-Partnern beim World Partner Forum Reinvent geht es zunächst eher traditionell zu: In Jeans mit einer auffälligen Gürtelschnalle und Cowboy-Stiefeln würdigt er die Gastgeberstadt, das texanische Houston.

"Wir werden den Erfindergeist am Leben erhalten", HP-CEO Dion Weisler auf dem World Partner Forum Reinvent 2019 in Houston/Texas.
"Wir werden den Erfindergeist am Leben erhalten", HP-CEO Dion Weisler auf dem World Partner Forum Reinvent 2019 in Houston/Texas.

Eine weitere Reminiszenz ist der Verweis auf die berühmte Garage, in der David Packard und William Hewlett in Palo Alto vor 80 Jahren das Unternehmen gründeten. "Wir werden den Erfindergeist am Leben erhalten", verspricht Weisler den weit über tausend Delegierten. Für den HP-Chef ist dies die Grundlage der Fähigkeit zur Transformation. "Die Fähigkeit zur Veränderung entscheidet, ob man zu den Gewinnern oder zu den Verlierern zählt", meint er. HP werde sich weiter verändern, um auch Channel-Partner bei der Transformation unterstützen zu können, verspricht der HP-Chef.

Aus transactional wird contractual

In seiner Keynote bekräftigt Weisler, dass die Zusammenarbeit mit dem Channel für ihn keine Einbahnstraße ist. "Ich bin immer wieder beeindruckt, welchen Einfluss ihr auf uns habt", ruft er der versammelten HP-Händlerschaft zu. Und die Rolle des Channels sei wichtiger als je zuvor.

Konkret heißt das für Weisler, bisher transaktionales Geschäft in As-a-Service-Strukturen zu überführen, sowohl im Druckergeschäft mit Managed Print Services, als auch im PC-Business von Device-as-a-Service-Konzepten. Dabei muss der Schnitt nicht radikal sein, auch Mischformen sind in der HP-Welt möglich, der Konzern nennt dies "transtractional".

HP nutzt die Partnerkonferenz auch, um Innovationen und Produkttrends vorzustellen. So ist man in Houston mit einer neuen VR-Brille am Start, die wesentlich geringeres Gewicht und bessere Bilddarstellung zu weit günstigeren Kosten bieten soll. Zudem werden in Texas Anpassungen im Drucker- und Notebook-Line-up sowie Sicherheitslösungen für Windows-PCs präsentiert.

Über das von HP forcierte 3D-Druck-Geschäft spricht Weisler in seiner Keynote hingegen wenig. Das Business unterscheide sich stark von den üblichen Betätigungsfeldern, meint er auf Nachfrage von ChannelPartner. Auch wenn der Vertrieb von 3D-Druckern noch weitgehend am Channel vorbei geht, verspricht sich der HP-Chef vor allem in Zukunft viel von additiven Fertigungstechnologien, die seiner Meinung nach ganze Industrien transformieren können. Auch wenn man mittlerweile in dem von HP angebotenen Marktsegment "Nummer Eins" sei, gehe es zunächst nicht in erster Linie um Marktanteile. "Man muss die Industrie kennen und die vertikale Märkte verstehen, um erfolgreich zu sein", sagt er.

Update:

Eigene Finanzierungslösung für As-a-Service-Modelle

Natürlich hat HP das große Treffen mit den weltweit wichtigsten Partnern auch dazu genutzt, Anpassungen im Partnerprogramm und Produktneuheiten vorzustellen. So verlangen As-a-Service-Geschäftsmodelle die passenden Finanzierungslösungen. Dazu wird der Konzern nun mit HP Integrated Financial Solutions in den kommenden Monaten eine eigene Finanzlösung einführen. Sie bietet Optionen wie sofortige Kreditgenehmigung, mobile Apps, automatisiertes Dokumentenmanagement sowie eine elektronische Signatur und Rechnungsstellung.

Zudem wurde das Trainungs- und Schulungsprogramm überarbeitet. Die Zertifzierungen in den Bereichen PC, Druck und Zubehör wurden mit neuen Lernansätzen versehen und Soft Skill-Module wie Strategic Solution Selling, Hunting und Storytelling integriert. Ergänzt wird das Angebot durch virtuelle Hands-on Content-Workshops.

Um einen einfacheren Zugang zu HP und den entsprechenden Materialien zu gewährleisten, sollen die Portale HP Sales Central (HPSC) und Partner First zusammengeführt werden. Das Portal, das nun unter dem Dach HP Sales Central betrieben wird, verfügt laut HP dann über intuitive Funktionen zum Erstellen von Präsentationen sowie Personalisierungsfunktionen für den Arbeitsplatz. Unter anderem soll eine Chatbot-Funktion alle Fragen im Zusammenhang mit einer HP Produktsuche basierend auf mehr als 80.000 aktiven Artikelnummern im gesamten HP Portfolio beantworten. Die vereinheitlichte Website ist bereits für Mitte April angekündigt.

Zahlreiche Notebook-Neuheiten

Zu den Produktneuheiten zählen ein neues Security-Angebot, eine VR-Brille, Konferenz-Equipment für Zoom sowie diverse PC- und Notebook-Neuheiten. Der HP DaaS Proactive Security Service ist eine Erweiterung des Device as a Service-Angebots. Er soll über die Möglichkeiten herkömmlicher Antivirenlösungen hinaus gehen und einen zusätzlichen Verteidigungs-Layer bieten.

Das Notebook-Portfolio wird mit dem ProBook 445R G6 und dem ProBook 455R G6 um zwei Geräte der ProBook-Reihe und mit den Envy-Geräten Envy13 Laptop, Envy x360 13, Envy x360 15 in einer Intel- und einer AMD-Version sowie Envy 17 Laptop erweitert. Dazu kommt der Mini PC ProDesk 405 G4 Desktop Mini. Die Geräte sollen ab Mai verfügbar sein.

Auch im Drucker-Segment wurden einige Modellreihen ergänzt. Für eine besondere Überraschung sorgte allerdings Enrique Lores, weltweiter President Imaging & Printing bei HP: In seiner Keynote zeigte der HP-Druckerchef neben einigen anderen Produktneuheiten auch Laserdrucker, deren Kartuschen mit einem Nachfüll-Kit wieder aufgefüllt werden können (ChannelPartner berichtete).