Vertiefung konvergenter Infrastruktur - China bleibt attraktiv

HP ist 3Com-Übernahme gelungen

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Hewlett-Packard (HP) hat die Übernahme des US-Netzwerkausrüsters 3Com abgeschlossen. Nun sollen die 3Com-Produkte in das Portfolio von HP ProCurve integriert werden.

Der IT-Riese Hewlett-Packard (HP) hat die Übernahme des US-Netzwerkausrüsters 3Com für rund 2,7 Milliarden Dollar abgeschlossen. Wie HP erklärte, sollen die 3Com-Produkte aus den Bereichen Netzwerkverwaltung und Switches sowie Sicherheit, Telefonie, Wireless und Router in das Portfolio von HP ProCurve integriert werden. Umgerechnet auf den Preis pro Aktie hat HP 7,90 Dollar in bar für 3Com gezahlt.

Chinesischer Markt wichtig

"Die Akquisition von 3Com erweitert HPs Angebot an Ethernet-Switches und ergänzt es um Routing-Lösungen. Zudem wird unsere Position auf dem chinesischen Markt gestärkt", sagt HP-Sprecherin Barbara Werwendt gegenüber pressetext. Zusammen mit 3Com sieht sich HP für alle Anforderungen gewappnet. Dies beziehe sich sowohl auf Komponenten für den Edge-Bereich als auch für Services in Rechenzentren. Das gemeinsame Lösungsportfolio profitiere vom Serviceangebot und den globalen HP-Liefermöglichkeiten. Details sollen in den nächsten Monaten folgen.

Mehr zu der Übernahme und dem Thema Netzwerke lesen Sie hier:

Die Transaktion kommt für HP trotz der allgemein wirtschaftlichen Eintrübungen zur rechten Zeit. Bereits Mitte Februar hatten die europäischen Wettbewerbshüter der Akquisition grünes Licht gegeben. Der Behörde nach bedeutet das Übernahmeangebot durch HP keine Gefahr für den Router- und Switches-Markt und beeinträchtigt den Wettbewerb nicht. So wirke sich die Marktpräsenz HPs auf IT-Märkten nicht nachteilig aus, die mit Netzwerkausrüstung zusammenhängen. Vor allem dürfte die überschaubare Größe zur Zustimmung geführt haben.

TippingPoint als optimale Ergänzung

Im Zuge der Übernahme legen Marktanalysten besonderes Augenmerk auf die 3Com-Tochter TippingPoint. Der IT-Security-Dienstleister sei eine optimale Ergänzung des Portfolios. "Mit dem TippingPoint-Portfolio von 3Com kommen außerdem Lösungen für Netzwerk-Sicherheit zu HP", sagt Werwendt im pressetext-Gespräch. Der finalisierte Zukauf schließt auch ein umfangreiches Forschungs- und Entwicklungsteam ein, das HP unterstützen soll. China ist für 3Com wichtig. 2009 entfiel fast die Hälfte des Umsatzes auf diesen Markt. (pte) (wl)

Zur Startseite