Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Überraschend starkes Umsatzminus

IBM enttäuscht

17.04.2019
Das Computer-Urgestein IBM hat zu Jahresbeginn 2019 überraschend deutliche Geschäftseinbußen verkraften müssen.

Im ersten Quartal 2019 gingen die Erlöse von IBM im Jahresvergleich um 4,7 Prozent auf 18,2 Milliarden Dollar zurück. Damit wurden die Prognosen klar verfehlt. Der Quartalsgewinn sank um fünf Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar, fiel damit aber noch etwas höher als erwartet aus.

IBM-Chefina Ginni Rometty: "Im ersten Quartal 2019 nahmen unsere Cloud-Umsätze zu."
IBM-Chefina Ginni Rometty: "Im ersten Quartal 2019 nahmen unsere Cloud-Umsätze zu."
Foto: IBM

Nach einem tiefgreifenden Konzernwandel tut sich IBM derzeit schwer, mit neuen Geschäftsbereichen wie Cloud-Diensten, Datenanalyse und künstlicher Intelligenz die Probleme in der klassischen Hardware-Sparte mit Servern und Großrechnern abzufedern. Zudem drückt weiter der starke Dollar die Bilanz, der die internationalen Einnahmen nach Umrechnung in die heimische Währung schmälert. Das US-Unternehmen macht den Großteil seines Umsatzes im Ausland. (dpa/rw)