Ratgeber

In 10 Schritten zur Server-Virtualisierung

Klaus Hauptfleisch ist freier Journalist in München.

Schritt 5: Analyse der Ist-Landschaft

Die Bestandaufnahme einschließlich Technologien und Applikationen in einer "Komponentenmatrix" steht für Computacenter-Manager Schiller ganz oben auf der To-do-Liste für eine erfolgreiche Server-Virtualisierung. Dabei müsse auch überprüft werden, in welcher Abhängigkeit die Systeme zueinander stehen und ob das Data Center die Technologie tatsächlich hosten kann. "Denn Aspekte wie Strom oder Klimatisierung können hinsichtlich des sich ändernden Bedarfs problematisch werden", so der Experte.

Eng an die Aufnahme des Ist-Bestands knüpft er eine Analyse der Auslastung aller Systeme einschließlich Netzwerk und Storage "über eine Dauer von mindestens einem Monat, besser über ein Quartal". Aus einem solchen Workload-Assessment bemisst sich der mögliche Konsolidierungsfaktor oder das Sizing.