Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Einheitlicher Auftritt

Ingram Micro schließt Intertrade-Integration ab

28.09.2009
Der Name Intertrade ist Geschichte. Rund zehn Jahre nach der Gründung des Auto-ID-Distributors geht das Unternehmen endgültig in der DC/POS-Division des Broadliners Ingram Micro auf.
Die DC/POS-Division von Ingram Micro wird vom Standort Wallenhorst in Niedersachsen aus betreut.
Die DC/POS-Division von Ingram Micro wird vom Standort Wallenhorst in Niedersachsen aus betreut.

Der Name Intertrade ist Geschichte. Rund zehn Jahre nach der Gründung des Auto-ID-Distributors im niedersächsischen Wallenhorst geht das Unternehmen endgültig in der DC/POS-Division des Broadliners Ingram Micro auf. DC/POS steht dabei für Datenerfassung, Data Capture und Point-of-Sales-Systeme.

Im November vorigen Jahres wurde Intertrade Mitglied der Ingram-Micro-Gruppe. Marcus Adä, Vice President Sales bei Ingram Micro, sieht jedoch keine Nachteile im Verschwinden des eingeführten Firmennamens: "Als Teil eines international aufgestellten Konzerns, innerhalb dessen es eine DC/POS-Division mit einem definierten Brand gibt, haben die neuen Kollegen in Wallenhorst mit dem Rebranding im Außen- und Marketingauftritt nun den letzten Schritt zur Integration vollzogen", erklärt er. Auch die räumliche Trennung zwischen Wallenhorst und der Konzernzentrale in Dornach sieht er unproblematisch: "Genauso wie die beiden Vertriebsniederlassungen in Braunschweig und Lippstadt sind die Kollegen in Wallenhorst ja über alle Systeme mit der Zentrale verbunden", meint der Manager.

Nach der Eingliederungsphase präsentieren sich nun Website, Newsletter, die Kundenzeitschrift "Technik Magazin" und alle weiteren Kommunikationsmedien im DC/POS-Design. Die größte Herausforderung war laut Adä wohl die Umstellung der elektronischen Systeme wie der Warenwirtschaft, denn das Tagesgeschäft musste parallel dazu weiterlaufen. Nun können durch das einheitliche System die rund 30.000 Ingram-Kunden auf das Portfolio zugreifen. Daneben wurden die DC/POS-Produkte in das Lager in Straubing aufgenommen. Derzeit kaufen rund 3.000 Kunden regelmäßig diese Produkt-Range.

Für Ingram Micro sind Data-Capture- und Point-of-Sales-Produkte ein "strategisch relevanter" Zukunftsmarkt. "Aufgrund der Wirtschaftkrise ist er auch hier wie in der Branche derzeit recht schwach", räum Adä ein. Er glaubt jedoch, dass die Investitionen nur aufgeschoben sind und sich der Investitionsstau im kommenden Jahr lösen wird. (awe)