Moorestown

Intel greift nach Smartphone-Markt

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Intel hat am Dienstagabend seine neueste Atom-basierte Prozessorplattform vorgestellt. Die unter dem Codenamen "Moorestown" entwickelte Architektur ist nicht zuletzt eine Kampfansage an ARM-Chips. "Intel hat sein erstes Produkt bereitgestellt, das der Intel-Achitektur die Tür zum Smartphone-Marktsegment öffnet", meint Anand Chandrasekher, Intel Senior VP und General Manager der Ultra Mobility Group.

Intel hat am Dienstagabend seine neuste Atom-basierte Prozessorplattform vorgestellt. Die unter dem Codenamen "Moorestown" entwickelte Architektur ist nicht zuletzt eine Kampfansage an ARM-Chips. "Intel hat sein erstes Produkt bereitgestellt, das der Intel-Achitektur die Tür zum Smartphone-Marktsegment öffnet", meint Anand Chandrasekher, Intel Senior VP und General Manager der Ultra Mobility Group.
Den Angriff auf einen Bereich, der derzeit noch ARM-basierten Prozessoren vorbehalten ist, soll die Plattform mit der Atom-Z6xx-Prozessorserie durch eine deutlich gesteigerte Energieeffizienz ermöglichen. Zum Start der Plattform zeigt Intel den Prototypen eines entsprechenden 3,8-Zoll-Smartphones. Ebenfalls im Visier hat Intel den derzeit aufstrebenden Tablet-Markt.

Zur Startseite