Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Intels erster Vier-Kerne-Chip kommt im November

27.09.2006

Neue populäre Internet-Anwendungen schraubten die Erwartungen an die Rechenleistung immens in die Höhe, sagte Otellini. Allein das vor einem Jahr an den Start gegangene Online-Video-Portal YouTube habe im September mehr als eine Milliarde Besucher verzeichnet. Dabei hätte das Abrufen (Streamen) eines Videos den Computerprozessor vor zwei Jahren noch zu 40 Prozent ausgelastet. "Mit unseren neuen Core-2-Duo-Chips haben wir die Auslastung auf zehn Prozent gesenkt."

Auch neue Filme in hoher Auflösung (HD) erforderten für eine ruckelfreie Wiedergabe von einem Prozessor heute acht Mal mehr Leistung als herkömmliche Videos. Eine der großen Herausforderungen sei dabei aber auch, höhere Leistung mit weniger Stromverbrauch zu verbinden. Der erste Quad-Core-Chip für den Massenmarkt werde zum Beispiel bei 50 Prozent mehr Performance-Leistung insgesamt 40 Prozent weniger Strom als ein Vorgänger benötigen, sagte Otellini.

Erst im Mai 2005 hatte der Chipgigant seine ersten Prozessoren mit Doppelkern auf den Markt gebracht. Die neue Architektur mit mehreren Kernen soll bei geringerem Stromverbrauch vor allem ermöglichen, zeitgleich verschiedene Anwendungen wie Office-Programme, Virenscanner oder die Wiedergabe von Videos zu nutzen. Zum Marktstart hatte Intel mit seinen ersten Chips für den Massenmarkt allerdings zunächst aufs falsche Pferd gesetzt: Konkurrent AMD punktete im lukrativen Marktsegment der Unternehmensserver und konnte seinen Marktanteil dort in kurzer Zeit erheblich steigern. (dpa/tc)