Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Project Zanzibar

Interaktive Eingabematte von Microsoft

17.04.2018
Von Denise Bergert
Mit Project Zanzibar hat Microsoft Research ein neuartiges Eingabegerät vorgestellt. Es lädt Mobilgeräte und erkennt Objekte.
Microsoft Research stellt Project Zanzibar vor
Microsoft Research stellt Project Zanzibar vor
Foto: Microsoft Research

Microsoft Research hat mit Project Zanzibar ein neuartiges Eingabegerät entwickelt. Die interaktive Matte wird an PC oder Tablet angeschlossen. Über eine Matrix aus kapazitiven Sensoren erkennt sie auf ihr stehende Objekte – wie etwa Spielfiguren – und registriert, wann und wohin diese verschoben werden. Diese Technik funktioniert nicht nur mit Objekten, sondern auch mit Fingergesten, die von den Sensoren ebenfalls registriert werden. Fingergesten werden sowohl erfasst, wenn die Finger direkt die Matte berühren, als auch wenn sie knapp über ihr schweben. Die Matte verfügt außerdem über eine integrierte NFC-Antenne und lädt bei Bedarf auch auf ihr abgelegte Mobilgeräte. Kameras sind für die Erfassung von Objekten nicht notwendig. Die Erkennung erfolgt ausschließlich über eine flexible Elektrodenmatrix. Die Verarbeitung übernimmt ein im seitlichen Gehäuse untergebrachter Cortex-M4 von ARM.

Bei Project Zanzibar handelt es sich um ein Konzept. Laut den Forschern gibt es aktuell keine Pläne seitens Microsoft, aus der interaktiven Matte ein kommerzielles Produkt zu machen. Es sei jedoch denkbar, dass Partnerfirmen die Idee aufgreifen oder Teile des Konzepts in andere Produkte einfließen. Viel Potenzial für Project Zanzibar sieht Microsoft vor allem im Spiel- und Lernbereich. (PC-Welt)